Besetzer hinterlassen Abfallberg

Nach der Räumung des besetzten Labitzke-Areals durch die Polizei ist ein Blick auf das Innenleben möglich. Ein Rundgang in Bildern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Räumung des besetzten Labitzke-Areals durch die Stadtpolizei konnten die Medienvertreter am Nachmittag das Gelände betreten. Der erste Eindruck: ein riesiger Abfallhaufen. Überall standen Möbel, Essensreste, alte Velos und Baumaterialen herum.

Mit der Entsorgung des Abfalls wurde bereits begonnen. Arbeiter einer Baufirma waren daran, mit Baggern Baumulden mit dem Schutt zu füllen. Auch wenn die Kosten für die Abfallentsorgung sicher nicht so hoch sein werden wie im Fall des Binz-Areals im letzten Frühjahr – damals waren es rund 150'000 Franken – der Steuerzahler wird vermutlich auch hier zur Kasse gebeten.

Erstellt: 07.08.2014, 16:45 Uhr

Artikel zum Thema

Auf dem Labitzke-Areal beginnt der Abbruch

Die Zürcher Stadtpolizei hat das Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten geräumt. Sie holte die Besetzer mit einer Drehleiter von den Dächern. Jetzt sind die Bagger aufgefahren. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Natürliche Kunst: Douglas Ciampi aus Massachusetts steht neben einer eisbedeckten Antenne auf dem Gipfel des Mount Washington. (24. Februar 2020)
(Bild: Robert F. Bukaty) Mehr...