Das Café Marion ist neu ein französisches Bistro

Der Umbau des Restaurants in der Altstadt kostete 1 Million Franken. Die neuen Pächter servieren Crêpes und Entrecôtes.

Die  Crêpes-Zubereitung in der Bretagne gelernt: Die Pächterfamilie Nicolas, Melanie und Sissi Kern an der Eröffnungsfeier im Bistro chez Marion.

Die Crêpes-Zubereitung in der Bretagne gelernt: Die Pächterfamilie Nicolas, Melanie und Sissi Kern an der Eröffnungsfeier im Bistro chez Marion. Bild: Sophie Stieger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jassen ist im Restaurant chez Marion am Zähringerplatz auch nach der Wiedereröffnung erlaubt. Viele Bewohner der Altstadt befürchteten, nach dem Pächterwechsel einen Treffpunkt zu verlieren. Doch der neue Wirt Nicolas Kern betont, dass sein Lokal allen offenstehe, «auch den bisherigen Stammgästen». Dazu gehören SP-Politiker, Nachtschwärmer, Schwule und Jassrunden.

Morgen Samstag nimmt das Restaurant mit Bar und Kiosk nach einem zweimonatigen Umbau seinen Betrieb auf. Die Stadt, der das Lokal gehört, hat 475'000 Franken an die Arbeiten bezahlt – 520'000 Franken hat Kern investiert. Der Essbereich ist leicht erhöht und mit dunklem Fischgratparkett ausgelegt, rund um die in Paris gekaufte Bar mit Zinnaufsatz wurde ein vielfarbiger Steinboden eingelegt. Architekt war Cornelius De Fries.

Protest in der Altstadt

Der Pächterwechsel im Café Marion hatte letztes Jahr für Unmut gesorgt. Da die Umsätze stetig gesunken waren, verlängerte die Stadt den Vertrag mit dem langjährigen Wirt Eddie Baumann nicht mehr und schrieb die Pacht neu aus. Den Zuschlag erhielt Kern, der mit seiner Frau Sissi die Restaurants Movie und Degenried führt. Baumann, der sich ebenfalls beworben hatte, sammelte über 500 Unterschriften für seinen Verbleib. Sein Protest blieb erfolglos.

Das neue Lokal heisst Bistro chez Marion und ist ein Familienbetrieb: Nicolas Kern leitet das Lokal zusammen mit Tochter Melanie – seine für das Degenried zuständige Frau Sissi unterstützt die beiden zu Beginn. Gestern feierten Pächter und Stadt die Eröffnung mit geladenen Gästen, darunter FDP-Stadtratskandidat Marco Camin, dessen Werber Hermann Strittmatter und der abtretende FDP-Finanzvorstand Martin Vollenwyder, der die städtischen Restaurants unter sich hat. Er wisse, dass das Marion die Altstadt beschäftige, weil sie auf Begegnungsorte angewiesen sei, sagte Vollenwyder in seiner Rede. Er sei überzeugt, dass das neue Lokal diese Funktion erfüllen werde, und zeigte sich erfreut über Speisen wie Entrecôte oder Moules: «Beim Essen ist mir wichtig, dass ich Freude daran habe, und nicht, dass es gesund ist.» Einen Salat lasse er gerne auch mal stehen. Das Bistro hat aber sehr wohl diverse Salate im Angebot.

Petit déjeuner für Studierende

Auf die Idee, französische Küche anzubieten, kam die Pächterfamilie des Kiosks wegen, der dem Lokal angegliedert ist. Dort verkauft sie Crêpes und Galettes, eine Variante der Crêpe aus Buchweizenmehl. Nicolas Kern hat die Zubereitung in der Bretagne erlernt.

Auch für die Studierenden, die in der gegenüber dem Restaurant liegenden Zentralbibliothek lernen, hat das Bistro Angebote auf der Speisekarte. Das «Petit déjeuner étudiant» zum Beispiel besteht aus einem Ei, Baguette, Butter, Konfitüre, einer Banane und einem warmen Getränk. Es kostet 10 Franken. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 05.04.2013, 10:02 Uhr

Rundum erneuert: Das Café Chez Marion im Zürcher Niederdorf. (Bild: Sophie Stieger)

Artikel zum Thema

Mr. Wong schliesst seine Nudelküche nach 20 Jahren

Beim Bahnhofplatz folgt auf das Asienrestaurant wohl ein Kleiderladen. Dieser kann eine 4-mal höhere Miete zahlen. Mehr...

Kronenhalle setzt auf Verbote

Das Edellokal in Zürich erlässt neue Hausregeln. Handy- und Laptop-Nutzer haben dabei das Nachsehen. Mehr...

«Die Aufwertung des Niederdorfs hat die Bevölkerung verändert»

Der Architekturkritiker Benedikt Loderer geht in Pension. Mit dem «Tages-Anzeiger» machte er seine letzte Wanderung durch die Zürcher Altstadt – und verrät, welches das interessanteste Quartier ist. Mehr...

Bistro chez Marion

Bistro chez Marion, Mühlegasse 22, 8001 Zürich, Tel. 044 201 02 01. Mo bis Fr von 7 bis 23 Uhr, Sa und So von 10 bis 23 Uhr.

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...