Das älteste Säugetier im Zoo Zürich ist tot

Kappengibbon Iaman wurde im greisen Alter eingeschläfert. Er litt an verschiedenen Gebrechen.

Erreichte ein hohes Alter: Kappengibbon Iaman (Archivbild). Foto: Zoo Zürich

Erreichte ein hohes Alter: Kappengibbon Iaman (Archivbild). Foto: Zoo Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zoo Zürich hat sich von seinem ältesten Säugetier verabschiedet: Das Kappengibbon-Männchen Iaman war zusehends schwächer geworden. Festes Gemüse konnte er nur noch gekocht zu sich nehmen, zudem plagte ihn eine hartnäckige Entzündung im Fuss. Aus diesen Gründen wurde er Anfang Oktober eingeschläfert, wie der Zoo Zürich heute Montag mitteilte.

Iaman starb rund 55-jährig. Er hat damit ein sehr hohes Alter erreicht, selbst wenn sein Geburtsjahr nicht ganz genau eruiert und aufgrund der Unterlagen nur auf 1959 geschätzt werden kann. Der Affe kam 1982 aus dem Zoo Saarbrücken nach Zürich. Er erhielt die 1974 geborene, aus Bangkok importierte Iba als Partnerin. Kappengibbons leben in den Urwäldern Thailands, Kambodschas und von Laos.

11 Kinder in 7 Ländern

1984 kam das erste Jungtier des Paars zur Welt, das Männchen Khmer, das noch heute mit einer eigenen Familie im Zoo Zürich lebt. Im Abstand von zweieinhalb bis drei Jahren folgten zehn weitere Junge, sechs Männchen und vier Weibchen. Das letzte von Iaman gezeugte Jungtier wurde 2011 geboren.

Die Jungen verlassen den Familienverband, wenn sie geschlechtsreif werden, respektive die Männchen, wenn sie vom silbrigen Jugend- ins schwarze Erwachsenenkleid wechseln und vom Vater vertrieben werden. Iaman zeigte sich gegenüber umgefärbten Söhnen sehr tolerant und duldete sie überaus lange in der Familie. Er hat heute Nachkommen in Deutschland, Frankreich, Dänemark, England, Spanien und in den USA.

Iba, auch schon 40 Jahre alt, wird nun vorerst mit ihren beiden zuletzt geborenen Töchtern eine Gemeinschaft bilden. Mit einer fünfköpfigen Familie und einem älteren Paar leben zurzeit weitere sieben Kappengibbons im Zoo Zürich, der auch das Europäische und Internationale Zuchtbuch für diese Art führt.

Die ältesten Säugetiere im Zoo Zürich sind neu die 1967 geborene Asiatische Elefantenkuh Druk und das nur wenige Monate jüngere Sumatra-Orang-Utan-Weibchen Lea. Noch älter sind mit über 80 Jahren einige der insgesamt 19 Galapagos-Schildkröten. Sie sind damit die ältesten Tiere des Zoos. (ham)

Erstellt: 27.10.2014, 12:42 Uhr

Artikel zum Thema

Thai, der neue Zuchtbulle aus Heidelberg

Im Elefantenpark auf dem Zürichberg ist Maxis neuer Nebenbuhler eingetroffen. Nach langem Hin und Her. Mehr...

Zoo holt Zuchtbullen mit Schönheitsfehler

Was schon vor Monaten hätte passieren sollen, wird nun Tatsache: Der Elefantenbulle Maxi bekommt im Zoo Zürich Konkurrenz. Von einem deutschen Jungtier, das lange nicht erste Wahl war. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Top 9 der probiotischen Produkte

Beruf + Berufung Ihr Büro ist die Welt

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...