Der Ärger mit den Campern

Mit dem Sommer kommen die Open Airs – und mit ihnen das Problem der liegen gelassenen Zelte. Während die einen aussergewöhnliche Entsorgungskonzepte entwickeln, haben andere eine radikale Lösung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Sommer ist da und die Open-Air-Welle rollt übers Land. Den Start in die Festivalsaison des Kantons Zürich machte die Afro-Pfingsten in Winterthur. Allein dort zählten die Veranstalter 70'000 Besucher. Die Zürcherinnen und Zürcher sind also heiss aufs Feiern unter freiem Himmel.

In diesem Jahr gibt es für die Festivalliebhaber neben den rund 20 kleinen und grossen Zürcher Open-Air-Events (siehe Box) auch eine Premiere: Vom kommenden Freitag bis Sonntag findet das erste Rock-the-Ring-Konzert in Hinwil statt. Stars wie Bryan Adams, Peter Maffay, Krokus, ZZ Top oder Gotthard werden auf dem Festivalgelände beim Autobahnkreisel auftreten.

Rock the Ring ohne Zeltplatz

Doch obschon die Gigs bis tief in die Nacht hinein dauern werden, haben die Fans keine Möglichkeit, auf dem Areal ein Zelt aufzuschlagen. Eine sogenannte Tent-Area gibt es nämlich nicht. «Die Thematik der Zeltentsorgung ist einer der Gründe, weshalb wir am ersten Rock-the-Ring-Open-Air auf einen Zeltplatz verzichten», sagt Projektmanager Oliver Nyffeler auf Anfrage.

Die Organisatoren des Events reagieren damit auf die Ereignisse im Anschluss an andere Konzerte unter freiem Himmel. Allein nach dem letztjährigen Open Air St. Gallen mussten die Helfer im Sittertobel rund 500 Zelte abräumen. Solche Szenen will man beim Rock the Ring vermeiden.

Einen Zeltplatz zu betreiben, bedeute immer einen Mehraufwand, so Nyffeler. «Es braucht die nötigen Infrastrukturen und ein gesondertes Abfall- und Entsorgungskonzept. Wir wollen unsere Energie in anderes stecken und verzichten auf dieses Angebot. Sollte es aber einen Bedarf geben, dann werden wir im nächsten Jahr einen Zeltplatz anbieten.»

Höhere Zeltplatzpreise am Zürich Openair

Auch das Zürich Openair hatte im vergangenen Jahr mit liegen gebliebenen Zelten und Abfallbergen zu kämpfen. Trotzdem will man bei der diesjährigen Durchführung des Events vom 28. bis 31. August nicht auf eine Tent-Area verzichten. Die Organisatoren haben allerdings die Regelungen für die Nutzung des Zeltplatzes angepasst.

So werde der Preis für einen Zeltplatz-Voucher von 15 auf 25 Franken erhöht, wie Pressesprecherin Claudia Wintsch auf Anfrage sagt. Auch die Beschilderung vor Ort werde optimiert, um Festivalbesucher besser dafür zu sensibilisieren, dass sie der Umwelt Sorge tragen und die Zelte am Ende der Veranstaltung mit nach Hause nehmen sollen. «Wir sind ausserdem in Kontakt mit verschiedenen Organisationen, welche für die liegen gelassenen Zelte weitere Verwendung haben könnten», so Wintsch.

Zusammenarbeit mit Stiftung Pfarrer Sieber

Im vergangenen Jahr haben Obdachlose der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Sieber einige der liegen gebliebenen Zelte abgeholt. In diesem Jahr soll es hier zu einer offiziellen Zusammenarbeit kommen. «Wir haben eine Anfrage der Organisatoren vom Zürich Openair erhalten», sagt Walter von Arburg, Kommunikationsverantwortlicher der Sozialwerke.

Man sei grundsätzlich sehr daran interessiert, brauchbare Zelte wiederzuverwerten. «Wir wollen aber vermeiden, als Putzequipe missbraucht zu werden», so von Arburg. «Aber auch hier haben wir bereits eine schriftliche Zusicherung der Organisatoren erhalten, dass dies sicher nicht der Fall sein werde.»

Erstellt: 17.06.2014, 11:32 Uhr

Die Open-Air-Events im Kanton Zürich

(Für mehr Informationen bitte anklicken)

Rock the Ring in Hinwil (20.–22.6.2014)
Open Air Wipkingen (20.–21.6.2014)
Albanifest in Winterthur (27.–29.6.2014)
Caliente in Zürich (4.–6.7.2014)
Grienen Open Air in Winterthur (4.–6.7.201)
Live at Sunset in Zürich (9.–19.7.2014)
Chräen Open Air Neftenbach (12.7.2014)
Arx-en-Ciel Open Air in Wädenswil (12.7.2014)
Oh See Festival in Zürich (17.–19.7.2014)
Open Air Fahrwangen (25.–26.7.2014)
Reeds Festival Pfäffikon (ZH) (25.–27.7.2014)
Street-Parade Zürich (2.8.2014)
Schlauer Bauer Open Air Wetzikon (8.–10.8.2014)
Werdinsel Open Air (8.–9.8.2014)
Musikfestwochen in Winterthur (13.–24.8.2014)
Heavenstage Festival in Kleinandelfingen (15.–17.8.2014)
Albis Open Air Hausen am Albis (16.8.2014)
Kulturfestival Integration in Zürich (22.–24.8.2014)
Zürich Openair (28.–31.8.2014)
Meh Suff! Metal-Festival in Hüttikon (5.–6.9.2014)
Open Air Greifensee (5.–6.9.2014)

Bildstrecke

Openair St. Gallen 2013 - Der Tag danach

Openair St. Gallen 2013 - Der Tag danach Das Sittertobel sieht aus wie eine Müllkippe: 500 verlassene Zelte und 200 Tonnen Abfall nach vier Tagen Musik.

Artikel zum Thema

Viele Zelte, wenig Open Air

Auf dem Festivalgelände bei Glattbrugg wird derzeit mit Hochdruck an den Bühnen und Zelten des Zürich Openairs gebaut. In diesem Jahr wurde einiges umgekrempelt. Mehr...

Die Überreste von vier Tagen Party

Das Zürich Openair ist zu Ende – doch die Zelte der Besucher liegen noch immer auf dem Gelände. Mehr...

«Wie eine Müllkippe in der Dritten Welt»

Hintergrund Die Fotos vom verlassenen Open-Air-Gelände in St. Gallen werfen Fragen auf. Lässt sich das nicht vermeiden? Wir haben bei den Organisatoren und bei Bastien Girod, Nationalrat der Grünen, nachgefragt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...