«Der neue Chef spricht wenigstens deutsch»

Wie kommt der neue CEO der Credit Suisse bei den Zürchern an? Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat am Paradeplatz nachgefragt.

Zeit für einen Wechsel: Die Zürcher sind sich einig, dass es an der CS-Spitze eine Veränderung brauche. (Video: Lea Blum)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Credit Suisse bekommt einen neuen Chef: Brady Dougan, der die Bank seit 2007 geführt hatte, tritt ab. Für ihn kommt Tidjane Thiam, der von der britischen Prudential Versicherung an die Spitze der Schweizer Grossbank wechselt. Überraschend kam der Entscheid der Credit Suisse, ihren Chefposten neu zu vergeben, gemäss der Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Umfrage nicht. «Es ist Zeit für einen Wechsel», sind sich die Befragten einig.

Erstellt: 10.03.2015, 18:29 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich freue mich auf die Schweiz»

Hat der abtretende CS-Chef Brady Dougan schon Zukunftspläne? Mit welchen Vorsätzen übernimmt sein Nachfolger Tidjane Thiam? Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live von der Pressekonferenz. Mehr...

Dougan spricht über seinen Abgang

In einer Pressekonferenz informiert die Credit Suisse über den Wechsel an der Konzernspitze. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtet live. Mehr...

«Thiam muss den Angestellten ihren Stolz zurückgeben»

Mit Tidjane Thiam als neuem Chef der Credit Suisse hätte kaum jemand gerechnet. Seine Wahl macht laut Experten zwar Sinn, birgt aber einige Risiken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...