Die letzten Stunden des Böögg

Die Vorbereitungen zum diesjährigen Sechseläuten sind in vollem Gange. Tagesanzeiger.ch berichtet laufend über die Ereignisse.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Böögg blickt seinen letzten Stunden entgegen. Heute Montagabend geht es ihm an den Kragen – und das hoffentlich schnell, damit das schöne Wetter weiter anhält. Wie lange der Böögg in diesem Jahr den Flammen standhalten wird, stellt sich ab 18 Uhr heraus. Dann wird der Scheiterhaufen auf dem Zürcher Sechseläutenplatz entzündet. Tagesanzeiger.ch berichtet live.

In den vergangenen Wochen hat Böögg-Bauer Heinz Wahrenberger in seiner Garage in Stäfa seinen 46. Kunstschneemann hergestellt und bis unter den Scheitel mit Böllern und Feuerwerkskörpern gefüllt. Jedes Jahr werden 100 Knallkörper im Böögg eingebaut.

Wenn es aber darauf ankommt, wie schnell der Schneemann verbrennt, dann sei laut Wahrenberger vor allem die Technik der Männer entscheidend, die den Scheiterhaufen entflammen. «Es kam schon vor, dass sie die Brandbeschleuniger bis hinauf zum Böögg gespritzt haben. Dann gab es eine Stichflamme, und der Kopf war kurz darauf weg.»

Auf Tagesanzeiger.ch können Sie sich ab 15 Uhr laufend über die Geschehnisse rund um das diesjährige Sechseläuten informieren. (fsc/tif)

Erstellt: 11.04.2011, 12:42 Uhr

Verkehrsinformation

Wer am Montag mit dem Auto unterwegs ist, sollte die City meiden. Für die Durchführung des diesjährigen Umzuges der Zünfte hat die Stadtpolizei verschiedene Fahrverbote erlassen. Der Bereich Münsterhof, Poststrasse, Münsterbrücke, Fraumünsterstrasse, Stadthausquai, Kappelergasse und Limmatquai gilt bis 21 Uhr als Sperrgebiet. Ein Übersichtsplan ist unter www.stadtpolizei.ch zu finden.

Artikel zum Thema

Böögg wird ein halber Baselbieter

Der Ur-Zürcher Schneemann bekommt in diesem Jahr einen «Chienbäse» aus dem Gastkanton Basel-Landschaft in die Hand gedrückt. Das hat schwerwiegende Folgen für Böögg-Bauer Wahrenberger. Mehr...

Der feurigste Zürcher

Seit 1902 wird der Böögg auf dem Sechseläutenplatz verbrannt. Er ist aber auch schon ertrunken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

History Reloaded Der radikale Moralist

Von Kopf bis Fuss Warum die «Ikea-Diät» so erfolgreich ist

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...