Garantiert weisse Weihnachten

Die Krippenausstellung im Landesmuseum stimmt Kinder und Erwachsene auf Weihnachten ein.

Die Weihnachtsausstellung im Landesmuseum zeigt kunstvoll gefertigte Krippen in einer künstlich gestalteten Winterlandschaft. Foto: Reto Oeschger

Die Weihnachtsausstellung im Landesmuseum zeigt kunstvoll gefertigte Krippen in einer künstlich gestalteten Winterlandschaft. Foto: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenigstens im Landesmuseum liegt Schnee. Und der bleibt garantiert bis Weihnachten liegen. Nicht wie das zaghafte Schäumchen, das gestern Morgen auf dem Uetliberg daran erinnerte, dass es eigentlich Winter wäre. Der künstliche Schnee im Iglu-Dörfchen ist denn auch das Erste, das die Kinder in der Krippenausstellung begeistert. «Das Eichhörnchen wirft einen Schneeball», kichert ein kleiner Knabe. Doch sein Kollege hat eben die Gucklöcher entdeckt. «Das sind diese drei Könige aus dem Lied», ruft er. «Welcher ist schon wieder der Schwarze?»

Ausgestellt sind 23 Krippen, die mehrheitlich aus der Schweiz stammen. Auffällig ist die Vielfalt der Materialien: Die Figuren sind aus Holz, Stoff, Stroh, Wachs, Papier. Die um 1780 in der Zürcher Porzellanmanufaktur Schooren entstandene Figurengruppe ist zudem die älteste bekannte Krippe, die für ein Zuhause und nicht für eine Kirche bestimmt war. Der Favorit der Kinder ist aber eine erst um 1910/20 entstandene Papierkrippe aus Ceska Trebova, die wie ein Pop-up-Bilderbuch anmutet. Die bunten Farben und seltsamen Bäume faszinieren die Knirpse. Einer verkündet mit Kennermiene: «Das ist die wertvollste.» Weshalb? «Das ging sicher wahnsinnig lang, bis all die Figuren ausgeschnitten waren.»

Grosse Weihnachtskrippen verboten

Die Tradition, zu Hause kleine Krippen aufzustellen, ist noch nicht so alt. Sie entstand gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Österreich, als unter Maria Theresia und ihrem Sohn Kaiser Joseph II. im Rahmen des aufgeklärten Absolutismus die in Kirchen und Klöstern üblichen grossen Weihnachtskrippen verboten waren.

Die dritte Krippenausstellung im Landesmuseum wird voraussichtlich die letzte dieser Art sein, denn nächstes Jahr steht der Raum, in dem die weihnachtliche Kulisse aufgebaut wird, wegen des Umbaus nicht zur Verfügung.

Geöffnet bis 4. Januar, Di bis So, 10 bis 17 Uhr, Do bis 19 Uhr. Grosses Rahmen­programm, darunter Basteln für Kinder. Infos und Anmeldung: www.krippen.landesmuseum.ch

Erstellt: 09.12.2014, 20:40 Uhr

Artikel zum Thema

Bloss keine Gutscheine!

Never Mind the Markets Was soll man an Weihnachten schenken? Höchste Zeit für die ökonomische Kurzanalyse. Zum Blog

Einmannbetrieb sorgt für süsse Nostalgie im Advent

Vor Weihnachten arbeitet Bertram Beerli in seiner Konditorei in Wipkingen nonstop. Mehr...

Die fröhlichste aller Weihnachten

Sweet Home In England wird mit Santa-Mützen, Truthahn und Cocktails gefeiert. Feine Rezepte für «A very Merry Christmas»! Zum Blog

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen Sie mehr aus Ihrem Sofa

Geldblog Georg Fischer fährt Achterbahn

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...