Grosse Ehre für Zürichs liebsten Deutschen

Heiko Nieder, Chef Fine Dining im Dolder Grand, darf sich über eine weitere Auszeichnung freuen.

Ein Meister seines Fachs: Kreationen wie glasierte Kalbsmilken mit Rande, Lakritz und getrockneten Kirschen machen Heiko Nieder zum besten deutschen Koch im Ausland.

Ein Meister seines Fachs: Kreationen wie glasierte Kalbsmilken mit Rande, Lakritz und getrockneten Kirschen machen Heiko Nieder zum besten deutschen Koch im Ausland. Bild: ZVG

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Tester der deutschen Ausgabe des Gastronomieführers «Gault Millau» haben Heiko Nieder zum besten kochenden Landsmann im Ausland gekürt. Nieder, der vom Schweizer «Gault Millau» mit 18 Punkten und vom «Guide Michelin» mit zwei Sternen bedacht wurde, hat das Gourmetlokal The Restaurant im Dolder Grand seit seiner Ankunft vor sechs Jahren zur Nummer 1 in der Stadt Zürich gemacht. «Wir freuen uns, dass sein Können nicht nur hier in der Schweiz, sondern auch in seiner Heimat geschätzt wird», sagt Mark Jacob, Managing Director des Dolder Grand.

Im September ging zum ersten Mal das von Nieder initiierte Kulinarikfestival «The Epicure» über die Bühne. Der gebürtige Hamburger stand am international beachteten Anlass unter anderem zusammen mit den Dreisternköchen Benoît Violier (Hôtel de Ville, Crissier), Joachim Wissler (Vendôme, Bergisch Gladbach) und Massimo Bottura (Osteria Francescana, Modena) am Herd.

«Zürich hat aufgeholt, aber es geht noch mehr», sagt Nieder zur kulinarischen Kultur in seiner Wahlheimat. Der Spitzenkoch, der privat gerne in der Chäsalp einkehrt, bietet an Wochentagen mittags ein Menü für Feinschmecker mit nicht ganz so prall gefülltem Geldbeutel an. Sein Amuse-bouche-Lunch besteht aus fünfmal drei Tellerchen und kostet 98 Franken. In Nieders aktuellem Abendmenü stehen Kreationen wie glasierte Kalbsmilken mit Rande, Lakritz und getrockneten Kirschen oder Saint-Pierre mit Kokosnuss, Kapern, Verveine und fermentiertem Knoblauch. (ak)

Erstellt: 11.11.2014, 12:16 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Michèle & Friends Wenn Spiegel überflüssig werden

Sweet Home Streifen im Haus erhalten den Sommer

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...