Jetzt wird Werner Hofmann zum Hausbesetzer

Um das Hotel Atlantis bleibt es spannend: Der aktuelle Mieter Werner Hofmann weigert sich, das Haus Ende Jahr zu räumen. Er droht gar mit der Polizei, wenn Bauarbeiter aufkreuzen.

Aufmüpfiger Atlantis-Mieter: Werner Hofmann.

Aufmüpfiger Atlantis-Mieter: Werner Hofmann. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Unternehmer Werner Hofmann, der im einstigen Luxushotel Atlantis Studentenwohnungen betreibt, weigert sich, die Liegenschaft freizugeben. Obwohl sein Mietvertrag nur noch bis am 31. Dezember gültig ist, lässt Hofmann die 180 Studierenden weiterhin im Atlantis wohnen und ruft sie sogar dazu auf, über den Jahreswechsel hinaus in ihren Zimmern zu bleiben, wie der «Landbote» (Artikel online nicht verfügbar) meldet.

Die Eigentümervertreterin Neue Hotel Atlantis AG (NHA) hat mit diesem Widerstand nicht gerechnet. «Wir haben den Mietvertrag mit Herrn Hofmann fristgerecht gekündigt, und er hat die Kündigung an die Studierenden weitergegeben», sagt NHA-Sprecher Robert E. Gubler gegenüber der Zeitung.

Abmachung unter vier Augen

Hofmann dagegen beruft sich auf eine Vereinbarung, die er bilateral mit dem Eigentümer, einem katarischen Investor, getroffen haben will. Dessen Anwalt habe er im August zum Gespräch unter vier Augen getroffen. Per Handschlag hätten sie abgemacht, dass die Studierenden trotz abgelaufenem Mietvertrag erst ausziehen müssten, wenn die definitive Baufreigabe für das Hotel vorliege, sagt Hofmann dem «Landboten». Und das könne gut noch zwei Jahre dauern.

«Das Haus wird auch Anfang Jahr noch voll belegt sein», erklärt Hofmann. Leere Zimmer finden sofort neue Mieter, und er führe sogar eine Warteliste. «Falls im Januar wirklich schon die Handwerker kommen, rufe ich die Polizei.» Die NHA dagegen versichert, aus Sicht des Investors sei auf jeden Fall klar, dass die Studierenden Ende Jahr gehen müssten. Was genau beim Gespräch im August gesagt wurde, wisse niemand ausser Hofmann und dem Anwalt, der inzwischen aber nicht mehr Rechtsvertreter des Investors sei.

Das ehemalige Fünfsternhotel Atlantis stand viele Jahre leer, wurde zeitweise als Asylunterkunft benutzt und wurde darauf besetzt. Dann schloss der Eigentümer mit dem Unterländer Unternehmer Werner Hofmann einen Mietvertrag ab. (mal)

Erstellt: 02.11.2012, 08:38 Uhr

Artikel zum Thema

Fünf Sterne im Schatten des Uetlibergs

Das einstige Nobelhotel Atlantis oberhalb des Triemli soll möglichst schnell wieder auferstehen: Die Neue Hotel Atlantis AG will bereits in zwei Jahren die Top-Hotels von Zürich konkurrenzieren. Mehr...

Hotel statt Luxusappartements im Atlantis

Die Zimmervermietung an Studenten im Atlantis ist illegal. Ein entsprechender Gerichtsentscheid ist rechtsgültig. Die Eigentümerin rückt nun von der geplanten Umnutzung des ehemaligen Hotels wieder ab. Mehr...

Atlantis: Vom Studentenwohnheim zum Fünfsternehotel

Die neue Hotel Atlantis AG konnte einen Investor für das ehemalige Luxushotel finden. Der aktuelle Mieter will nun dafür kämpfen, dass die jetzigen Studentenwohnungen möglichst lange erhalten bleiben. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wann Verhütung klar Männersache ist
Sweet Home Kreative Wohnideen mit Charme
Outdoor Über allen Gipfeln ist Ruh’

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Tischlein deck dich: Ultra-orthodoxe Juden der Nadvorna-Dynastie begehen in Bnei Brak, Israel, das Neujahrsfest der Bäume. (21. Januar 2019)
(Bild: Oded Balilty/AP) Mehr...