Jetzt wird das Zürcher Gammelhaus geräumt

Tonnenweise Müll fliegt aus den Fenstern, die Arbeiter müssen sich mit Masken schützen – das letzte Kapitel der Gammelhäuser im Kreis 4.

Im hohen Bogen: Arbeiter werfen den Müll der Gammelhäuser aus dem Fenster. Video: Stefan Hohler und Lea Koch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Monatelang haben sie für Schlagzeilen gesorgt, nun endet die Geschichte der Gammelhäuser an der Neufrankengasse im Stadtkreis 4 endgültig. Im Haus Nummer 6, dort, wo sich in den letzten Wochen eine Drogenszene eingenistet hatte, sind die Mieter ausgezogen, wie Verwalter Sherry Weidmann auf Anfrage sagte: «Alle Bewohner haben Reissaus genommen, von hundert auf quasi null.»

Quasi deshalb, weil trotz Räumung vier Mieter noch verharren. Zwei würden die nächsten Tage ins städtische «Begleitete Wohnen» ziehen, zwei andere Mieter weigern sich, dorthin zu gehen. Man drücke bei dieser Saukälte ein Auge zu, wie Weidmann sagt. Ihre Zimmer würden als letzte geräumt, dann wenn die restlichen Zimmer vom Müll befreit sind.

Zimmer mit Brettern verriegelt

15 Arbeiter von der Stiftung Chance für berufliche Integration sind derzeit damit beschäftigt, Abfall und hinterlassene Möbel aus den Zimmern zu räumen. Tonnenweise Abfall wird aus den Fenstern in eine im Hof abgestellte Mulde geworfen. Wenn ein Zimmer geleert ist, wird es mit Brettern verriegelt, damit sich nicht wieder Drogensüchtige und Dealer einquartieren.

Dies war in den letzten Wochen der Fall gewesen. Die Spuren sind immer noch zu sehen: In den noch nicht gereinigten und geräumten Zimmern herrscht eine unglaubliche Unordnung und Sauerei: offener Abfall, Drogen, alte Möbel, Essensreste und gebrauchte Spritzen liegen herum.

Nach der Räumung der Neufrankengasse 6 folgt die Nachbarliegenschaft Neufrankengasse 14. In dieser Liegenschaft sind die Zustände zwar ebenfalls katastrophal, aber nicht so dramatisch. Bezüglich der Zukunftspläne der beiden Häuser gibt sich Weidmann bedeckt. Man werde nächste Woche darüber informieren.

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 10.01.2017, 10:39 Uhr

Artikel zum Thema

Drei Verhaftungen in «Gammelhaus»

Die Stadtpolizei hat in einem der beiden Häuser an der Neufrankengasse, die wegen Mietwuchers in den Schlagzeilen waren, drei Männer verhaftet. Mehr...

Erlebnisbericht aus dem «Gammelhaus»

Seit zehn Jahren wohnt Andreas Widmer an der Neufrankengasse im Kreis 4. Der vergangene Monat war der schlimmste. Mehr...

Das Ende der Zürcher Gammelhäuser

Nächste Woche werden die Problemliegenschaften an der Neufrankengasse im Zürcher Kreis 4 verriegelt. Das städtische Sozialdepartement ist mit einem Bus vor Ort. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...