Läden verdrängen Supermarket und Cabaret

An der Geroldstrasse werden die Nachtclubs Cabaret und Supermarket die Türen schliessen. An ihrer Stelle soll eine Ladenpassage entstehen.

«Die logische Entwicklung für das Quartier»: Die Nachtclubs Cabaret und Supermarket werden schliessen.

«Die logische Entwicklung für das Quartier»: Die Nachtclubs Cabaret und Supermarket werden schliessen. Bild: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Jahren ist die Geroldstrasse als Club-Mekka von Zürich bekannt. Nun sollen zwei der Nightlife-Lokale bis im Frühling nächsten Jahres schliessen. An gleicher Stelle wird voraussichtlich eine Ladenpassage entstehen.

«Bis April 2013 führen wir den Club weiter, danach ist für uns an der Geroldstrasse Schluss», erklärt Markus Ott, Mitbetreiber des Clubs Cabaret. In diesem Sinne sei man mit dem Besitzer der Liegenschaften an der Geroldstrasse 15 und 17 übereingekommen.

Dieser will nicht namentlich genannt werden, gibt gegenüber Tagesanzeiger.ch aber an, dass er mit dem Areal hochtrabende Pläne habe. «Im Gebiet zeichnet sich allgemein eine grosse Veränderung ab, als Ausgehmeile hat die Geroldstrasse über kurz oder lang ausgedient.»

Fortsetzung der Viaduktbögen

Nun plane er anstelle der Clubs eine Ladenpassage als Fortführung der bereits bestehenden Viaduktbögen, mit ähnlichem Angebot. «Das ist die logische Entwicklung für das Quartier.» Genaue Pläne lägen zwar noch nicht vor, auch welche Baumassnahmen dazu nötig wären, will der Besitzer noch nicht verraten.

Nur eines sei klar: «Das Helsinki und das Rosso werden von einer Umnutzung des Geroldareals nicht betroffen sein.» Diese werden zwar ebenfalls von ihm verwaltet, gehören aber der Stadt Zürich.

Entscheid wird akzeptiert

Die Betreiber des Cabarets akzeptieren den Entscheid und wollen weder rechtliche Schritte einleiten, noch weitere Verhandlungen mit dem Besitzer führen, wie Mitbetreiber Ott erklärt. «Die Gegend ist sowieso zunehmend schwierig. Es verkehren dort viele Leute, die mit unserem Gästekonzept nicht übereinstimmen.»

Deshalb habe man das Cabaret für das letzte Jahr in einen Memberclub umfunktioniert. «Noch ein Jahr werden wir gute Partys feiern, danach wird ein neuer Ort die bessere Option sein.» Die Betreiber des zweiten betroffenen Clubs, des Supermarket, waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Das Geroldareal war während Jahren Heimat verschiedener Clubs, darunter auch des berühmt-berüchtigten Spider-Galaxy. In den letzten Jahren wurden verschiedene Projekte angedacht, die auf dem Areal realisiert werden könnten. Gar als Standort eines neuen Kongresszentrums war es immer wieder im Gespräch.

Erstellt: 08.02.2012, 11:30 Uhr

Artikel zum Thema

Nachtclub im Kreis 5 überfallen

Zwei Räuber haben heute Morgen einen Nachtclub an der Geroldstrasse im Zürcher Kreis 5 überfallen und mehrere tausend Franken erbeutet. Die Täter gingen dabei brutal vor. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...