Mit 68 durch die Tempo-30-Zone

Die Stadtpolizei erwischte einen Deutschen und einen Spanier mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in der Tempo-30-Zone: Sie fuhren mehr als doppelt so schnell wie die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern Nachmittag führte die Stadtpolizei Zürich an der Meierwiesenstrasse in Zürich-Altstetten eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Laut einer Mitteilung der Behörde fuhren zwischen 13 Uhr und 14.45 Uhr 85 Personen zu schnell durch die Tempo-30-Zone.

Am eiligsten hatte es ein 48-jähriger Lenker aus Deutschland. Mit 68 km/h raste er an der Kontrollstelle vorbei. Ihm wurde der Führerausweis noch an Ort und Stelle abgenommen. Ein 48-jähriger Spanier lenkte sein Motorrad mit 64 km/h durch die Zone-30 und musste ebenfalls zu Fuss nach Hause. In beiden Fällen wird der Rapport der Staatsanwaltschaft Zürich weitergeleitet.

Drei weitere Lenker fuhren schneller als 48 km/h. So schnell, dass ihre Akten nun dem Stadtrichter- beziehungsweise dem Statthalteramt weitergeleitet werden. Die verbleibenden 80 Schnellfahrer kamen mit einer Busse davon. (fsc)

Erstellt: 17.09.2008, 11:30 Uhr

Paid Post

Weltstars im Letzigrund

Letzte Tickets: Weltmeister, Olympiasieger und die besten Schweizer live erleben. Sportliche Höchstleistungen und unvergleichliche Stimmung - bei Weltklasse Zürich am 24. August!

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit liegt in den Augen

Blog Mag Liebe und Hass

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

#covfefe? Angela Merkel bedient das fedidwgugl-Haus in Berlin - und wir schütteln den Kopf ab dem sonderbaren Wahlslogan #fedidwgugl: Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben (18. August 2017).
(Bild: Michael Kappeler) Mehr...