Modehäuser Modissa und Feldpausch sollen Bistros mit Terrassen erhalten

Der Modissa und dem Feldpausch an der Bahnhofstrasse stehen Sanierungen bevor. Beide Modehäuser nutzen die Gelegenheit und richten gleichzeitig Restaurants mit Terrassen ein.

Bekommt ein Bistro und eine Terrasse mit Aussicht: Modehaus Modissa an der Zürcher Bahnhofstrasse.

Bekommt ein Bistro und eine Terrasse mit Aussicht: Modehaus Modissa an der Zürcher Bahnhofstrasse. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dem Modehaus Modissa an der Bahnhofstrasse 74 steht eine Totalsanierung bevor. Im nächsten Jahr wird das Gebäude nicht nur energetisch auf den neusten Stand gebracht, auch das Ladenlayout soll aufgefrischt werden. Die Planungen seien noch nicht abgeschlossen, sagt Modissa-Geschäftsführer Jean-Pierre Kuhn. Neu ist ein Café/Bistro im fünften Obergeschoss vorgesehen.

Bisher wurde dieses Geschoss als Büro genutzt. Zudem soll künftig auch die Terrasse auf dem Dach den Besuchern offen stehen, die eine schöne Sicht über die City bietet. Man sei deshalb im Gespräch mit namhaften Gastronomen, sagt Kuhn. Dass die Sanierung während der Umbauarbeiten der Bahnhofstrasse stattfinden würden, sei reiner Zufall.

Separates Restaurant im Feldpausch

Das Geschäftshaus Modissa wurde von 1973 bis 1975 nach den Plänen des Architekten Werner Gantenbein errichtet. Wegen seiner markanten Erscheinung fiel das Warenhaus aus dem Architekturraster dieser Zeit: verglaste Erker, geschwungene Metallfassade mit teils wenig Fenstern. Von der Stadt Zürich wurde das Haus als guter Bau ausgezeichnet. Der Zürcher Architekt Gantenbein starb 2004 im Alter von 80 Jahren. In Zürich baute er unter anderem auch das Gebäude des Globus Bellevue sowie das Geschäftshaus Abraham an der Zollikerstrasse.

Auch der Feldpausch an der Bahnhofstrasse 88 wird im 3. Stock ein Restaurant erhalten – sogar mit zwei Aussenterrassen. Es soll separat zugänglich sein und bereits im Herbst eröffnen.

Erstellt: 21.03.2013, 07:55 Uhr

Artikel zum Thema

Nicht alle begrüssen die neue Flanierzone bei der Bahnhofstrasse

Gegen die geplante neue Fussgängerzone auf der Sihlstrasse und die neue Verkehrsführung auf der Uraniastrasse formiert sich Widerstand. Mehr...

Ex Libris verabschiedet sich vom klassischen Laden

Ex Libris schliesst sein Flaggschiff an der Bahnhofstrasse und vier weitere Filialen im Kanton Zürich. Um neben dem Internet zu bestehen, seien dringend neue Shopkonzepte gefragt, sagen Fachleute. Mehr...

Italienische Modekette statt Traditionsgeschäft

Die neuen Mieter der Räumlichkeiten an der Bahnhofstrasse 84 stehen fest. Wo einst Fein-Kaller Herrenmode verkaufte, werden neu vor allem Marken-Jeans angeboten. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

Selbstverwirklichung für alle!

Mamablog Gamen statt spielen?

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...