Neues Sogar-Theater erstrahlt nachtblau

Nach dem Umbau beginnt das literarische Kleintheater seine Saison etwas verspätet – dafür in einem doppelt so hohen Theatersaal.

Das umgebaute Sogar-Theater im Innenhof an der Josefstrasse ist betont schlicht gehalten.

Das umgebaute Sogar-Theater im Innenhof an der Josefstrasse ist betont schlicht gehalten. Bild: Ken Architekten, Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zuschauerinnen und Schauspieler haben nun etwas mehr Luft zum Atmen im Sogar-Theater. Das literarische Kleintheater an der Josefstrasse unweit der Langstrasse ist in den vergangenen Monaten umgebaut worden. Der Theatersaal ist nun grösser und doppelt so hoch. Damit ist es nicht nur klimatisch angenehmer, sondern auch akustisch besser, und es ergeben sich mehr Möglichkeiten für die Beleuchtung. Zudem wurden die Anzahl der Sitze von fünfzig auf achtzig erhöht und eine neue Lüftung eingebaut. Mit dem Umbau könne das Sogar-Theater langfristig gesichert werden, teilt die Dr.-Stephan-à-Porta-Stiftung heute mit.

Einblick in den neuen Theatersaal. Foto: Ken Architekten, Zürich

Die Stiftung hatte die Liegenschaft Mitte 2015 erworben. Eine Untersuchung der Bausubstanz hatte ergeben, dass das Haus dringend umfassend saniert werden muss. Dies sei auch im Sinne einiger Mieter, schreibt die Stiftung: «Mehrere Theaterschaffende sind einerseits langjährige Mieter der Stiftung und andererseits auf ein zukunftsträchtiges Theater angewiesen.»

Neues Theatercafé

Besucherinnen und Besucher, die frühzeitig vor den Vorstellungen erscheinen, werden künftig im neuen Theatercafé noch etwas trinken – ohne dabei die Theaterschaffenden bei den letzten Vorbereitungen zu stören. Zudem verfügt das Sogar nun über ein Foyer. Auch wenn das Theater grösser ist, möchte Ursina Greuel, die seit vergangenem Sommer die Leitung innehat, die familiäre und intime Atmosphäre beibehalten.

In der umgebauten Liegenschaft, dessen Fassade konsequent in dunkelstem Blau gehalten ist, befinden sich im ersten Obergeschoss und im Dachgeschoss Büroräume, die über einen separaten Hauseingang erschlossen sind.

Umbau verzögert Saisonstart

Der gesamte Umbau der Liegenschaft hat gemäss einem Sprecher der À-Porta-Stiftung rund 2,7 Millionen Franken gekostet – rund eine Million davon für den Theatersaal. Das Sogar-Theater wird zu einem Drittel durch Subventionen finanziert. Die Stadt bezahlt jährlich 176’000 Franken und der Kanton 70’000 Franken. Hinzu kommen die Erträge aus dem Ticketverkauf, Gelder von einem Förderverein, Stiftungen und von Mitgliedern. Im vergangenen Jahr war das Sogar-Theater zu 78 Prozent ausgelastet.

Am 19. Oktober eröffnet es seine Saison mit dem Stück «Lomonossow» von Jens Nielsen. Der Start der Saison findet wegen des Umbaus etwas später statt als gewöhnlich. Dies war aber schon so geplant, als sich das Bauprojekt im Januar 2018 konkretisiert hatte.

Erstellt: 03.10.2019, 16:20 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Literaturtheater frischt sich auf

Ursina Greuel und Tamaris Mayer leiten künftig das Sogar-Theater in Zürich. Auf der kleinen Bühne steht die Lust am Text im Zentrum. Mehr...

Frau Macht Theater

Kommentar Die Theater- und Tanzlandschaft Zürichs ist im Umbruch. Das alte weisse Künstlergenie hat ausgedient. Gut so. Mehr...

Sogar nach 20 Jahren noch lange nicht fertig

Das Sogar-Theater in Zürich feiert einen runden Geburtstag. Zeit für ein paar Geschichten über diesen aussergewöhnlichen Kulturbetrieb. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Zum Anbeissen: Dieser Eisfischer in Peking versucht sein Glück mit mehreren Angeln. (7. Dezember 2019)
(Bild: Ma Wenxiao (VCG/Getty Images)) Mehr...