Schwarzer Block stiehlt Kranzband von Bebels Grab

Am Dienstag hatten Christian Levrat und der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel am Grab von August Bebel einen Kranz niedergelegt. Mitglieder des Revolutionären Aufbaus schnitten ein Band am Kranz ab.

Mit der Kranzniederlegung wurde August Bebel zum 100. Todestag gewürdigt: Das fehlende Band am Kranz. (Bild: Stefan Hohler)

Mit der Kranzniederlegung wurde August Bebel zum 100. Todestag gewürdigt: Das fehlende Band am Kranz. (Bild: Stefan Hohler)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mitglieder des Revolutionären Aufbaus Zürich haben ein Band am Kranz abgeschnitten, den SPS-Parteipräsident Christian Levrat und der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel am Dienstag am Grab des «Arbeiterkaisers» August Bebel auf dem Friedhof Sihlfeld hingelegt haben. Die Schweizer und Deutschen Sozialdemokraten hatten mit der Kranzniederlegung den 100. Todestag des deutschen Arbeiterführers gewürdigt. An der Feier war auch die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Der Revolutionäre Aufbau schreibt, dass man nicht bereit sei, das Gedenken an August Bebel den «Reformisten (-innen)» zu überlassen. Für sie war Bebel einer der Wegbereiter der Kommunistischen Partei Deutschlands, der einen revolutionären Weg vorschlug. In der SPD seien die opportunistischen Reformisten zurückgeblieben.

«Ein Wegbereiter der Sozialdemokratie»

Für Daniel Frei, Präsident der kantonalen SP und ebenfalls an der Gedenkfeier anwesend, ist diese Argumentation gesucht: «Wir wollten mit der Kranzniederlegung die historische Leistung von Bebel würdigen.» Es sei müssig, über eine historische Person zu werweissen, wo sie heute politisch stehen würde. Bebel sei Wegbereiter der Sozialdemokratie gewesen und habe die Arbeiterschaft politisch emanzipiert. Er sei für die Sozialdemokratie eine prägende Figur und habe punkto Frauenemanzipation visionäre Gedanken gehabt.

Der Aufbau schickt das Kranzband, auf dem die SPS und die SPD den Verstorbenen würdigen, mit «revolutionärem Gruss an die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin», wie er schreibt. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 18.08.2013, 17:12 Uhr

Artikel zum Thema

Sozialdemokratische Einigkeit am Grab des «Arbeiterkaisers»

Schweizer und deutsche Genossen trafen sich zum 100. Todestag von August Bebel in Zürich. Aus Deutschland reiste der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel an. Mehr...

Der deutsche Arbeiterkaiser im Exil

Inspiration Schweiz (54) SPD-Politiker August Bebel hatte eine Villa am Zürichsee und starb vor 100 Jahren im bündnerischen Passugg. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Tingler Dummheit als Ware

Geldblog Schlechter Zeitpunkt für Immobilienaktien

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...