So schnell wächst der Hafenkran

Der Aufbau des umstrittenen Kunstprojektes geht zügig voran. Eine Webcam zeigt, dass der Kran bereits beachtlich gewachsen ist.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Dienstag kurz nach 15 Uhr ist der Hafenkran bereits höher als das daneben gelegene Rathauscafé. Wie die Kamerabilder auf der Webseite des Projektes zeigt, ragen die obersten Teile des Krans bereits mehrere Stockwerke in den Himmel.

Über die endgültige Höhe des Kunstprojektes in Form eines Hafenkrans aus den 1960er-Jahren der DDR liegen unterschiedliche Angaben vor. Demnach wird die Installation zwischen 30 und 40 Meter hoch. Damit wird der Kran das Stadtbild zwischen Grossmünster und Sankt Peter Kirche prägen.

Ab Gründonnerstag steht der Kran für neun Monate auf der Terrasse vor dem Rathauscafé. Ergänzt werden soll die Installation laut Künstler Jan Morgenthaler mit einem Signalhorn, welches sehr tiefe, aber laute Töne von sich geben wird. Vom 4. bis 6. Juli soll die Kunstaktion mit einem Hafenfest gebührend gefeiert werden. Mit dem Ablauf der Aktion wird der 90 Tonnen schwere Koloss aus Stahl demontiert und verschrottet. (ep)

Erstellt: 08.04.2014, 15:26 Uhr

Bildstrecke

Aufbau des Hafenkrans

Aufbau des Hafenkrans Die ersten Bilder des Aufbaus am Limmatquai. Dort wird das umstrittene Kunstprojekt neun Monate lang zu sehen sein.

Artikel zum Thema

«Ueli Steck käme vermutlich noch hoch»

In zehn Tagen steht der Hafenkran am Limmatquai. Projektleiter Rolf Kaspar erklärt, wie der 90-Tonnen-Koloss dank 1000 Schrauben rechtzeitig fertig wird und wie man danach Turmspringer abhalten will. Mehr...

«Nur ein Zeitzeuge, keine Kunst»

Am Limmatquai läuft der Aufbau des Hafenkrans. Die Kunstaktion führte bereits morgens um vier Uhr zu einem seltsamen Auftritt eines besorgten Bürgers. Mehr...

Hier wird der Hafenkran aufgebaut

Erste Bilder und ein Video zeigen, wie der Koloss aus Stahl an der Limmat aufgerichtet wird. Bis nächste Woche erreicht das Kunstobjekt über 30 Meter Höhe. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Irgendwie ist die Luft draussen: Am Australien Open in Melbourne sitzen die kleinen Zuschauer im Regen. (23. Januar 2020)
Mehr...