Sportzentrum Heuried wird für über 80 Millionen Franken saniert

Für den Neubau der Eishalle und die Sanierung der Zürcher Badeanlage Heuried rechnet der Stadtrat mit 81,4 Millionen. Stimmen Parlament und Volk zu, ist der Baubeginn im Frühjahr 2015 und Eröffnung 2017.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Freizeit- und Sportzentrum Heuried im Quartier Friesenberg wurde 1964 gebaut. Es ist die erste und nach wie vor grösste Anlage ihrer Art in der Stadt Zürich, wie es in einer Mitteilung der Stadt Zürich von heute Mittwoch heisst. Die Anlage weist aber inzwischen erhebliche Mängel auf.

Geplant ist ein kompakter Neubau für den Eishallenbetrieb, die Badeinfrastruktur, Gastronomie, Verwaltung und Technikräume. Die Eishalle umfasst eine Tribüne für 300 Personen. Das Restaurant bietet 100 Sitzplätze im Innern und 200 auf der Terrasse.

Durch den kompakten Neubau gibt es zusätzliche Liegeflächen für die Badenden. Die Becken des Freibads bleiben in der Grösse, werden aber saniert. Aufgehoben wird das Planschbecken und durch eine Wasserspiellandschaft in der Nähe des Nichtschwimmerbeckens ersetzt.

Über 20 Millionen eingespart

Mit der Abwärme der Kältemaschinen werden das neue Sportzentrum und das Gemeinschaftszentrum geheizt. Auf dem Dach der Eishalle wird eine Photovoltaikanlage installiert. Damit können rund ein Viertel des Stromverbrauchs im Zentrum gedeckt werden.

Der Stadtrat beantragt für die Gesamterneuerung 81,36 Millionen Franken. Zudem hat er für die Sanierung der Tiefgarage gebundene Ausgaben von 5,69 Millionen Franken bewilligt. Die Eröffnung der Eissporthalle ist auf Ende September 2017, die der Badeanlage auf Ende April 2018 geplant.

Das ursprüngliche Projekt hätte 104 Millionen Franken gekostet. Gestrichen wurden acht Garderoben, zudem wird ein Ausseneisfeld stillgelegt. Weiter wird auf die Überdachung des Ausseneisfeldes, den 5-Meter-Sprungturm und Provisorien für einen unterbruchfreien Betrieb während der Bauphase verzichtet. (pu/sda)

Erstellt: 22.01.2014, 15:55 Uhr

Bildstrecke

Das Heuried und seine Makel

Das Heuried und seine Makel Die Sportanlage Heuried muss dringend erneuert werden. Wenn alle Hürden genommen sind, wird das 80-Millionen-Neubauprojekt 2017 abgeschlossen sein.

Artikel zum Thema

Zürich erhält eine neue Eishalle

Die Zürcher Architekten von EM2N haben den Projektwettbewerb für die neue Sport- und Freizeitanlage Heuried in Wiedikon für sich entschieden. Das Volk wird 2014 über das 70-Millionen-Vorhaben abstimmen. Mehr...

Das langsame Ende einer Badi

Lange war unklar, was mit der veralteten Sportanlage Heuried geschehen soll. Jetzt steht fest: Sie wird abgerissen und bis 2017 für 80 Millionen neu gebaut. Baden und Eislaufen fällt für zwei Jahre aus. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Kommen Sie mit auf die rosa Wolke

Mamablog Mit Kindern über Flüchtlinge reden

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Hoch über dem Alltag: Eine Frau sitzt auf einer Hängebrücke und blickt hinunter auf den Schlegeis-Stausee bei Ginzling in Österreich. (21. Oktober 2018)
(Bild: Lisi Niesner) Mehr...