Stadt leistet Frauen Schützenhilfe

Die Zünfte haben die Frauen vom Sechseläuten-Umzug verbannt. Das will die Stadt Zürich nicht gelten lassen, sie prüft rechtliche Schritte.

Zuversichtlich: Regula Zweifel, Hohe Fraumünster-Frau, ist sicher, dass die Frauen 2012 mitmarschieren werden.

Zuversichtlich: Regula Zweifel, Hohe Fraumünster-Frau, ist sicher, dass die Frauen 2012 mitmarschieren werden. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor drei Wochen haben die Zürcher Zunftmeister die Gesellschaft zu Fraumünster vom Sechseläutenumzug ausgeschlossen. Weil sich Dritte beschwert haben, untersucht nun die Stadt Zürich, ob dies im Rahmen einer Veranstaltung im öffentlichen Raum überhaupt rechtens ist.

«Wir prüfen die rechtlichen Grundlagen», sagt Nat Bächtold, Kommunikationsbeauftragter des Zürcher Stadtpräsidiums gegenüber dem «Sonntagsblick». Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) findet den Entscheid der Zünfter «etwas aus der Zeit gefallen». Hans Michael Riemer, emeritierter Zürcher Vereinsrechtsprofessor, geht noch weiter. Er hält den vor kurzem beschlossenen Ausschluss der Frauenzunft für «rechtlich nicht begründbar». Laut Verfassung gelte das Gleichbehandlungsgebot für Frauen und Männer.

«Ich bin sicher, dass wir mitlaufen werden»

Die Frauenzunft will vorerst nicht rechtlich gegen den Entschluss der Zunftmeister vorgehen. Obschon sie für den Beschluss kein Verständnis hat, hoffen sie auf eine gütliche Einigung. Regula Zweifel, Hohe Fraumünster-Frau, lässt sich von «20 Minuten» zitieren: «Es ist unverständlich, dass im 21. Jahrhundert Frauen von einem Frühlingsfest ausgeschlossen werden.» Sie sei sich sicher, dass eine schweigende Mehrheit der Zünfter die Frauen unterstützte, aber «eine kleine Gruppe hat eine Kampagne gegen uns geführt und war damit leider erfolgreich.» Trotzdem zeigt sie sich zuversichtlich: «Ich bin sicher, dass wir 2012 am Umzug mitlaufen werden.» (pia)

Erstellt: 03.10.2011, 07:40 Uhr

Artikel zum Thema

Das war das Sechseläuten 2011

Nach 10 Minuten 56 Sekunden ist der Kopf des Bööggs explodiert. Die Zürcherinnen und Zürcher dürfen auf einen schönen Sommer hoffen. Mehr...

Mehr Kinder als je zuvor am Umzug

Der Auftakt zum diesjährigen Sechseläuten brach gleich mehrere Rekorde: Es war heiss wie im Sommer – und so viele Kinder wie noch nie marschierten durch die Strassen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Besuch aus der Heimat: Die Schweizergardisten im Vatikan stehen stramm, denn Bundesrat Alain Berset ist auf Visite. (12. November 2018)
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...