Tramführer warnt vor «rumänischen Bettlern»

Via Durchsage macht ein Tramchauffeur seine Passagiere auf «rumänische Bettler» aufmerksam. Die VBZ wollen die ungewöhnliche Nennung der Nationalität nicht kommentieren.

Überraschende Durchsage: Ein Chauffeur des 9er-Trams warnte die Passagiere vor ungebetenen Fahrgästen.

Überraschende Durchsage: Ein Chauffeur des 9er-Trams warnte die Passagiere vor ungebetenen Fahrgästen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Fahrgäste des 9er-Trams Richtung Triemli horchten auf, als sich gestern Mittwoch bei der Haltestelle Sihlstrasse der Chauffeur meldete. Er gab nicht etwa die Umsteigemöglichkeiten am Stauffacher durch, sondern warnte seine Passagiere: «Rumänische Bettler betreten das Tram, bitten geben Sie ihnen nichts.»

Ein Fahrgast, der sich daraufhin bei Tagesanzeiger.ch/Newsnet gemeldet hat, beobachtete, wie zwei Männer das Tram betraten. Sie hätten etwas «Zigeunerhaftes» an sich gehabt, einer von ihnen ging an Krücken. Der Fahrgast habe nicht gesehen, dass die Männer während der Fahrt die Passagiere um Geld gebeten hätten.

«Fahrgäste schützen»

Daniela Tobler, Sprecherin der Verkehrsbetriebe Zürich, will den Umstand nicht kommentieren, dass der Chauffeur explizit vor «rumänischen» Bettlern warnte. Es komme aber hie und da vor, dass die Tramführer derartige Durchsagen machten. «Manchmal teilen sie auch der Leitstelle mit, dass Bettler unterwegs sind. Dann kommt die Durchsage von dort.»

Ziel dieser Ansagen sei es, die Fahrgäste zu schützen. «Denn manchmal werden die Bettler richtig aufsässig», sagt Tobler. Betteln sei in den Trams grundsätzlich verboten. Darauf weise ein Piktogramm in den Waggons hin. Trotzdem komme es immer wieder vor, dass Bettler in den Trams unterwegs sind. «Das kommt und geht wellenweise.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 02.02.2012, 12:26 Uhr

Artikel zum Thema

Zürcher feierten ihre neue Tramlinie

Der Escher-Wyss-Platz gehörte heute ganz der Bevölkerung. Dort, wo ab morgen das neue Tram durchfährt, fand ein Eröffnungsfest statt – mit erstaunlichen Extras. Mehr...

Schlankere Buchstaben bei den Zürcher Verkehrsbetrieben

Von einer neuen Schrift auf den Haltestellentafeln versprechen sich die VBZ einen moderneren Auftritt. Mehr...

Von den SBB abgeworben – eigens fürs Tram Zürich-West

René Guertner hat die neue Tramlinie zwischen Escher-Wyss-Platz und Bahnhof Altstetten während acht Jahren als Gesamtprojektleiter betreut. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

Geldblog Ist ein starker Franken Fluch oder Segen?
Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...