Über 100 Passagiere mussten in Zürich im Zug schlafen

Zwei leere S-Bahnen stiessen in Zürich-Altstetten zusammen. Dadurch wurde ein Nachtzug nach Ungarn auf einem Abstellfeld blockiert.

Neben der Serviceanlage Herdern in Zürich-Altstetten kollidierten am späten Donnerstagabend zwei leere S-Bahnen. Bild: SBB

Neben der Serviceanlage Herdern in Zürich-Altstetten kollidierten am späten Donnerstagabend zwei leere S-Bahnen. Bild: SBB

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Über 100 Menschen mussten in der Nacht auf Freitag in einem Railjet der ÖBB übernachten, der nach der Ankunft im Hauptbahnhof Zürich auf einem Gleis abgestellt wurde. Der Grund: Zwei leere S-Bahnen kollidierten bei der Serviceanlage Herdern in Zürich-Altstetten.

Der Unfall geschah gestern Abend um 21 Uhr auf einer Weiche neben der Serviceanlage Herdern, wie die SBB am Freitagabend mitteilen. Ein Lokführer wurde leicht verletzt. Der andere hatte einen leichten Schock. Die alarmierte Sanität brachte die beiden Lokführer zur Kontrolle ins Spital. Beide konnten das Spital noch in der Nacht wieder verlassen.

Über 100 Reisende übernachteten im HB

Wegen des Unfalls waren mehrere S-Bahnen und ein Nachtzug im Abstellfeld blockiert. Im Verkehr der Zürcher S-Bahn waren deshalb einzelne Züge heute Morgen verkürzt unterwegs. Der Nachtzug nach Budapest fiel aus.

Über 100 Reisende verbrachten die Nacht in einem Railjet der ÖBB, der nach der Ankunft im Hauptbahnhof Zürich auf einem Gleis abgestellt wurde. Die Reisenden wurden betreut und konnten die Reise am frühen Morgen antreten. Der Bahnhof blieb die ganze Nacht geöffnet.

Gleis wird am Wochenende repariert

Bei der Kollision entgleisten drei S-Bahn-Wagen. Es entstand ein Sachschaden in noch unbestimmter Höhe an den beiden Zügen und an den Bahnanlagen. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) wurde aufgeboten und war vor Ort. Nachdem die Untersuchungsbehörden den Schadenplatz freigegeben hatten, begannen Fachleute der SBB mit den Aufgleisarbeiten.

Der letzte Wagen konnte im Laufe des Vormittags auf die Schienen gestellt werden. Im Anschluss begannen die Reparaturarbeiten an den beschädigten Gleisanlagen und an der Fahrleitung. Kurz vor Mittag konnte der Grossteil der Arbeiten abgeschlossen werden. Die Zufahrt zum Abstellfeld ist wieder frei. Ein beschädigtes Gleis wird am Wochenende repariert. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf den Reiseverkehr. (anf)

Erstellt: 12.07.2019, 19:25 Uhr

Artikel zum Thema

SBB bereiten Nachtzug-Comeback vor

Die Nachtzüge der Österreichischen Bundesbahnen nach Berlin, Wien oder Budapest sind beliebt, ziehen die SBB nun mit? Mehr...

Das angebliche Auslaufmodell ist ausgebucht

Das Ziel: Hamburg. Das bevorzugte Verkehrsmittel: der Nachtzug. Das Unterfangen: beinahe unmöglich. Mehr...

SBB sollen wieder Nachtzüge fahren lassen

Die Jungen Grünliberalen machen sich dafür stark, dass die SBB wieder eine Nachtzug-Flotte betreibt. Eine andere Staatsbahn macht damit Profit. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...