Unfall mit Vespa – Leutenegger geht an Krücken

Ein Fleck Glatteis wurde dem Zürcher Stadtrat vergangene Woche zum Verhängnis.

Unfall vor dem Amtshaus: Filippo Leutenegger und seine Vespa im Jahr 2014.

Unfall vor dem Amtshaus: Filippo Leutenegger und seine Vespa im Jahr 2014. Bild: Doris Fanconi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schlechter Start ins 2017 für den Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP): An Krücken musste er die Dreikönigstagung des Verbandes der Schweizer Medien besuchen. Die Krücken benötige er, weil er sich das Bein brach, als er seine Vespa besteigen wollte, sagt sein Sprecher gegenüber der sda.

Das Missgeschick ereignete sich vergangene Woche. Leutenegger habe vor dem Amtshaus auf seine Vespa steigen wollen. Weil es dort einen Flecken Glatteis hatte, fiel sie um und landete so unglücklich auf Leuteneggers Sprunggelenk, dass es brach. Leutenegger witzelte an der Tagung, dass der Bereich mit dem Eis nicht in die Zuständigkeit des ERZ (Entsorgung & Recycling Zürich) fiel, sondern «nur» in jene der Hausverwaltung.

Der Bruch konnte gemäss Sprecher ambulant behandelt werden. Leutenegger müsse jedoch wohl einige Wochen an Krücken gehen, sagte Sulzer weiter.

Filippo Leutenegger an der Dreikönigstagung. Bild: Keystone/Gaetan Bally (sda)

Erstellt: 10.01.2017, 11:40 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Freudensprung: Ein türkischer Mann zelebriert das Ende des Fastenmonats Ramadan in Istanbul. (17. Juni 2018)
(Bild: Emrah Gurel/AP Photo) Mehr...