VBZ-Bus-Brand: «Ich habe eine laute Detonation gehört»

An der Tièchestrasse geriet ein Fahrzeug der Verkehrsbetriebe Zürich in Vollbrand. Polizei, Sanität und Feuerwehr rückten aus. Verletzt wurde niemand. Augenzeugen berichten.

Total verwüstet: Der ausgebrannte Passagierbus.
Video: Stefan Hohler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Haltestelle Weiersteig an der Tièchestrasse brannte am Freitagmittag ein Bus der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Fabian Hegi, Sprecher von Schutz & Rettung Zürich bestätigt den Vorfall gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Verletzte gab es keine. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Franken. Polizei, Sanität und Feuerwehr waren vor Ort.

Es habe sich um einen der Shuttlebusse gehandelt, welcher die verschiedenen Hochschulstandorte in Zürich untereinander verbinden, sagte Fabian Hegi, Sprecher von Schutz & Rettung Zürich, auf Anfrage. Bei der Haltestelle Weihersteig nahe dem Bucheggplatz habe der Chauffeur auf einmal Rauch hinten im Bus bemerkt. Sofort stoppte er und liess die Fahrgäste aussteigen.

Der Brand habe sich rasch auf den ganzen Bus ausgebreitet. Die Feuerwehr habe die Flammen dann aber relativ schnell löschen können. Ausgelaufenes Öl und Treibstoff wurde mit Bindemittel aufgesogen. Schwierig gestaltete sich laut Hegi der Abtransport des ausgebrannten grossen Gelenkbusses. Aus diesem Grund war die Strecke Bucheggplatz–Waidspital ein paar Stunden lang gesperrt. Noch ist aber unklar, wie es zum Brand kam und wo das Feuer ausgebrochen ist.

Dieselgestank und Detonation

Es kam zu einer starken, weitherum sichtbaren Rauchentwicklung. Augenzeugin Bettina Suter berichtet im Interview mit TeleZüri-Reporter Nico Nabholz (siehe Box), dass sich die Flammen von den Hinterrädern ausgebreitet hätten. Sie reagierte im Notfall beherzt, rief die Polizei und regelte den Verkehr, während der Bus in Vollbrand stand. «Es war wie im Kino», sagt sie im TV-Interview.

Ein Leserreporter, der zurzeit des Vorfalls im Bus war, erklärt gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet, dass es seit Fahrbeginn im hinteren Fahrzeugbereich gerumpelt habe. «Beim Weihersteig kieste irgendwas im Getriebe kurz, der Bus bremste ab und es gab einen Knall - es brannte sofort.» Der Bus sei angehalten und weil sich die Türen nicht automatisch öffnen liessen, habe der Chauffeur Anweisungen gegeben, wie die Türen per Nothebel entriegelt werden konnten. Die Passagiere verliessen darauf den Bus. «Der Brand war lange Zeit nur am Heck beim Tank, er griff erst nach etwa fünf Minuten auf den ganzen Bus über und ab geschätzten 10 Minuten stand er in Vollbrand.»

Auch Adrian K. wohnt in der Nähe der Unfallstelle. «Ich habe eine laute Detonation gehört», erinnert er sich. Er sei sofort ans Fenster getreten, habe eine grosse, dunkle Rauchwolke gesehen und sei zum Unfallort geeilt. Dort habe es nach Diesel und Rauch gestunken, berichtet K. weiter. «Das Fahrzeug stand bereits in Flammen. Glücklicherweise hatten alle Passagiere den Bus bereits verlassen.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 18.10.2013, 12:38 Uhr

Im Interview mit TeleZüri-Reporter Nico Nabholz berichtet Bettina Suter, was sie gesehen hat.

Bildstrecke

VBZ-Bus in Brand

VBZ-Bus in Brand Beim Waidspital ist ein Fahrzeug der VBZ in Brand geraten.

Google Map

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Michèle & Friends Wie hiess das früher? Der Ü-40-Gedächtnistest

Sweet Home 10 Tricks, die Ordnung schaffen

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Besuch aus der Heimat: Die Schweizergardisten im Vatikan stehen stramm, denn Bundesrat Alain Berset ist auf Visite. (12. November 2018)
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...