Vandalen zerstörten Bienenstöcke

Im Gemeinschafszentrum Buchegg haben Unbekannte vermutlich an Halloween drei Bienenstöcke zerstört.

Die zertörten Bienenstöcke im Gemeinschaftszentrum Buchegg. (Bild Facebook)

Die zertörten Bienenstöcke im Gemeinschaftszentrum Buchegg. (Bild Facebook)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Berufsimkerin Anna Hochreutener ist traurig und schockiert: «Wer um Himmels willen macht so was? Ein Bienenvolk wurde aufgemacht, umgestossen, und alle Waben samt Bienen zerquetscht. Ein weiteres Volk wurde auf den Kopf gestellt und das Dritte haben sie erfolglos versucht zu öffnen.» So beschreibt die Zürcher Imkerei Wabe3 auf ihrer Facebook-Seite einen Vandalenakt im Gemeinschaftszentrum Buchegg.

«Bubenstreich oder Mutprobe?»

Wie die Besitzerin der Bienenstöcke, Anna Hochreutener, auf Anfrage sagt, geschah die Tat zwischen Freitagnacht und Montagabend. Die Berufsimkerin betreibt auf dem Stadtgebiet verschiedenen Bienenstöcke und führt in Wiedikon die Imkerei Wabe3.

Anna Hochreutener glaubt nicht, dass die Vandalen gezielt die Bienenstöche im GZ Buchegg zerstören wollten, sind doch insgesamt zehn Stöcke aufgestellt. Sie hat einen Verdacht: «Vermutlich war es ein Bubenstreich oder eine Mutprobe an Halloween in der Nacht auf Samstag.»

Da die Tat vermutlich in der Nacht verübt wurde, befanden sich die Tiere in einem Schlummerzustand. Es könnte aber trotzdem sein, dass die Vandalen von den Bienen gestochen wurden. Der Schaden für einen Bienenstock beziffert Hochreutener auf 1500 bis 2000 Franken. Sie hofft, dass allfällige Zeugen die Stadtpolizei informieren. Sie hat Anzeige erstattet.

Erstellt: 04.11.2014, 18:18 Uhr

Artikel zum Thema

Bienen in Winterthur verseucht

Die Bieneninspektoren kontrollieren derzeit die Bienenstände der Region. In der Umgebung von Winterthur finden sich Völker, die gleich mit zwei Seuchen befallen sind. Die Imker haben aber ein noch grösseres Problem. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...