Velofahrer stirbt nach Unfall mit 79-jähriger Taxifahrerin

Ein tödlicher Unfall in Zürich wirft ein Schlaglicht auf das Autofahren im hohen Alter. Dass eine Seniorin immer noch Taxi fährt, ist für das städtische Taxibüro nicht erstaunlich.

Es gibt keine Altersbeschränkung für Taxifahrer: Ein Zürcher Taxi.

Es gibt keine Altersbeschränkung für Taxifahrer: Ein Zürcher Taxi. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Samstagabend ist ein Velofahrer im Kreis 4 tödlich verunfallt. Laut Stadtpolizei fuhr eine 79-jährige Taxifahrerin mit ihrem Auto kurz nach 22 Uhr von Schlieren kommend auf der Badenerstrasse stadteinwärts in Richtung Albisriederplatz. Als sie in den Kreisel bei der Tramhaltestelle Letzigraben einbog, kollidierte sie mit einem 50-jährigen Velofahrer. Dieser war im Kreisel in Richtung Letzigraben unterwegs gewesen.

Der Velofahrer erlitt beim Unfall so schwere Verletzungen, dass er wenig später im Spital verstarb. Noch ist unklar, wie sich der Unfall genau ereignet hat – insbesondere, aus welcher Richtung der Velofahrer gekommen war und ob er das Licht eingeschaltet hatte.

Taxifahrerin im hohen Alter

Auffallend ist das Alter der Autofahrerin. Dass eine 79-Jährige ihren Lebensunterhalt immer noch als Taxifahrerin bestreitet, findet Roland Brunner vom städtischen Taxibüro allerdings nicht erstaunlich. «Die verkehrsmedizinischen Abklärungen seien für die Fahrerlaubnis entscheidend, nicht das Alter», sagt Brunner.

Taxifahrer müssen sich genau wie Car- und Lastchauffeure periodisch einer Kontrolluntersuchung unterziehen. Das schreibt die Verkehrszulassungsverordnung vor. «Ob jemand fahrtauglich ist, hänge nicht primär vom Alter ab», sagt auch Bruno Liniger, Arzt am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich. Die Abteilung für Verkehrsmedizin führt diese ärztlichen Kontrollen durch. Der Abstand der Untersuchungen ist vom Alter abhängig: «Ab 70 Jahren müssen sich Fahrzeuglenker alle zwei Jahre untersuchen lassen», sagt Liniger.

Keine Meldepflicht für Ärzte

Innerhalb von zwei Jahren kann sich der Gesundheitszustand einer älteren Person jedoch drastisch verändern. Deshalb ist Liniger der Meinung, dass der Zeitabstand der Kontrolluntersuchungen zu gross ist. Zudem bestehe keine Meldepflicht für Ärzte: «Manche Ärzte melden Zweifel an physischen oder psychischen Fähigkeiten eines Autofahrers konsequent dem Strassenverkehrsamt. Andere schauen darüber hinweg.»

Die Frage nach den künftigen Alterskontrollen werde jedoch nicht nur allein verkehrsmedizinisch bestimmt. «Die aktuellen Beratung des Massnahmenpakets «Via sicura» im Bundesparlament zeigt jedenfalls, dass verschiedene Aspekte zum Tragen kommen, nicht zuletzt halt auch politische», sagt Liniger.

Erstellt: 21.05.2012, 13:39 Uhr

Zeugenaufruf

Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeugen: Wer zum Unfallhergang Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter 044 411 71 17 zu melden.

Artikel zum Thema

Mehr Härte gegen Raser

Das Sicherheitspaket Via Sicura konzentriert sich mehr und mehr auf Raser. Velofahrer sollen hingegen auch weiterhin nicht zwingend einen Schutzhelm tragen müssen. Mehr...

Bürgerliche machen mobil gegen Leuenbergers «Via sicura»

Der Bundesrat hat Massnahmen für Verkehrssicherheit verabschiedet. Bürgerliche kündigen Widerstand an. Mehr...

Will hier niemand Geld verdienen?

Zürcher Taxifahrer seien unfreundlich, verweigerten kurze Fahrten und würden die Stadt nicht kennen. Heisst es. Der TA fuhr Taxi und bilanziert: Fahrgäste müssen mit allem rechnen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...