Verhängnisvoller Imbiss in Zürcher Schulhaus

Die Stadtpolizei hat im Kreis 9 einen Einbrecher gefasst – bei einer etwas ungewöhnlichen Beschäftigung.

Wurde von einem Einbrecher für eine Esspause genutzt: Das Schulhaus Kappeli im Zürcher Kreis 9

Wurde von einem Einbrecher für eine Esspause genutzt: Das Schulhaus Kappeli im Zürcher Kreis 9 Bild: Wikimedia Commons

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Meldung ging am frühen Dienstagmorgen bei der Polizei ein: Jemand habe sich mit einem Stein Zutritt ins Schulhaus Kappeli im Kreis 9 verschafft und befinde sich vermutlich noch im Gebäude. Die Einsatzkräfte sind daraufhin sofort ausgerückt und schnell fündig geworden: Gemütlich essend, sass der mutmassliche Einbrecher gemäss Polizeimeldung im Lehrerzimmer.

Der 24-jährige Mann liess sich widerstandslos festnehmen, hatte aber vor seiner Verhaftung schon diverse Getränke aus dem Kühlschrank zum Mitnehmen bereitgestellt. Auch die Kaffeekasse sei bereits aufgebrochen gewesen, und der Verhaftete habe elektronische Gegenstände auf sich getragen, heisst es in der Mitteilung weiter. Ob sie Deliktgut sind und ob die Kaffeekasse tatsächlich vom hungrigen Mann aufgebrochen wurde, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

(tif)

Erstellt: 19.12.2017, 10:13 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Geldblog Kudelski braucht noch Zeit für Neues

History Reloaded Der radikale Moralist

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...