Wegen Geldproblemen Frauen überfallen

Die Stadtpolizei Zürich überführte eine 31-jährige Schweizerin, die Ende Oktober vier Frauen in den Kreisen 3 und 4 ausgeraubt hatte. Als Motiv gab die Täterin Geldprobleme an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der erste Überall ereignete sich am 21. Oktober am Döltschiweg kurz nach 06.30 Uhr. Eine Passantin wurde von einer Frau mit einem Pfefferspray und einer Spritze bedroht. Die Täterin flüchtete mit rund 200 Franken auf einem Fahrrad. Am gleichen Tag wurden kurz vor 11.00 Uhr an der Hanfrose sowie kurz nach 14.00 Uhr an der Agnesstrasse und Gutstrasse/Schaufelbergerstrasse drei weitere Passantinnen auf dieselbe Art und Weise überfallen. Auch bei diesen drei Straftaten handelte es sich bei der Täterschaft um eine Frau mit einem Fahrrad. Zudem lieferten die drei Opfer eine ähnliche Personenbeschreibung, wie die erste Geschädigte ab. Aufgrund von polizeilichen Ermittlungen konnten Fahnder der Stadtpolizei eine 31-jährige Schweizerin, auf welche die Beschreibung passte, am 23. Oktober 2008 als mutmassliche Täterin verhaften. Die Festgenommene zeigte sich nach anfänglichem Leugnen geständig, die vier Überfälle mit einer Beute von insgesamt rund 400 Franken aufgrund von Geldproblemen begangen zu haben. (los)

Erstellt: 10.11.2008, 09:53 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Wettermacher Kalt gegen Serbien, heiss gegen Costa Rica

History Reloaded Neuer Feminismus, alte Rollenbilder

Die Welt in Bildern

Feuerball: Sonnenaufgang über Kairo. (19. Juni 2018)
(Bild: /Mohamed Abd El Ghany) Mehr...