Wenn Aquarienfreunde auf einen Aprilscherz hereinfallen

Der Zoo Zürich räume seine Aquarien und verschenke Fische, hiess es in der Sonntagspresse. Ein Aprilscherz, wie sich herausstellte. Wer darauf hereinfiel, erhielt wenigstens ein Trostpflaster.

Bleibt im Zoo Zürich: Anemonenfisch.

Bleibt im Zoo Zürich: Anemonenfisch. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zoo Zürich richtet sich nach der neuen Aquarium-Naturschutzstrategie aus und setzt stärker auf die Vermittlung von Wissen. Die Aquarien werden geräumt und die Fische verschenkt. Abgabetermin war am Sonntag, 1. April, 10.00 Uhr, beim Zoo-Haupteingang.

Mit dieser Meldung führte die «NZZ am Sonntag» ihre Leser aufs Glatteis. Und tatsächlich, ein kleines Grüppchen stand, samt passenden Transportgefässen, zur angegebenen Zeit am Zoo-Eingang. Nicht bedacht hatten die Aquarienfreunde das Datum der Meldung, den 1. April.

Im ersten Moment gab es dann etwas lange Gesichter, sagte Martin Bauert, leitender Kurator des Zoo Zürich, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Doch die Enttäuschung währte nicht lange, denn für alle Reingefallenen gab es eine einstündige Führung durchs Aquarienhaus und anschliessend einen kleinen Imbiss.

Autowaschen in der Sex-Box

Ein wahrer Kern steckt übrigens doch in der Geschichte. In den nächsten Jahren soll tatsächlich umgebaut werden und das Zoofest im Sommer ist daher den Aquarien gewidmet, sagte Bauert.

Von der letzten städtischen Abstimmung liess sich Radio 24 inspirieren. Hier wird praktisch gedacht: Die geplanten Sex-Boxen sollen nach getaner Arbeit der Prostituierten nicht leer stehen, sondern tagsüber als Autowaschanlage genutzt werden. Dann bleibt das Areal auch immer schön sauber. (kpn/sda)

Erstellt: 01.04.2012, 14:04 Uhr

Artikel zum Thema

117 Pfleglinge fliegen in die Freiheit

Im Zoo Zürich haben geschwächte Fledermäuse den Winter verbracht. Die aufgepäppelten Tieren kehren am Sonntag in die Natur zurück. Mehr...

Ein Affe kommt geflogen

Für Zoo-Besucher gibt es manchmal Überraschungen – und Schreckmomente. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...