Zeitlupe des Böögg-Knalls

Der durchgeknallte weisse Mann liess sich dieses Jahr Zeit – dafür explodierte er umso schöner.

Verspricht keinen guten Sommer: Der Böögg explodierte nach 20 Minuten und 39 Sekunden. (Video: Lea Koch)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Geht es nach dem Zürcher Böögg, so wird der Sommer 2015 ziemlich mies. Genau 20 Minuten und 39 Sekunden nachdem der Scheiterhaufen angezündet worden war, explodierte der Kopf des Riesenschneemanns.

Die Böögg-Prognose ist allerdings nicht wirklich verlässlich: Letztes Jahr sagte er mit etwas über sieben Minuten einen prächtigen Sommer voraus. Tatsächlich war es bloss im Juni – vor allem über Pfingsten – extrem heiss. Der Rest des Sommers war dann vor allem nass und kühl. (sda)

Erstellt: 13.04.2015, 19:20 Uhr

Bildstrecke

Sechseläuten – der andere Blick

Sechseläuten – der andere Blick Die schönsten Bilder von TA-Fotograf Urs Jaudas.

Artikel zum Thema

20:39 Minuten für einen mässigen Sommer

20 Minuten 39 Sekunden: Die Böögg-Explosion verspricht einen schlechten Sommer – die Explosion ist dafür umso schöner anzusehen. Während des Feuers kam es zu einem unschönen Zwischenfall. Mehr...

Immer gehandelt, nichts zu bereuen

Analyse Mathilde Escher, die Tochter des Escher-Wyss-Gründers erhält am Sechseläuten eine Ehrentafel. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Maurer und Infantino: Verliebt in Saudiarabien
Sweet Home Alles auf einmal

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...