Zirkuselefant Sabu macht Zürich unsicher

Am Sonntagabend ist die Elefantendame Sabu aus ihrem Gehege auf der Landiwiese entwischt. Leser-Reporter Michael Porr hat die spektakuläre Flucht auf Video aufgenommen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine ausgebüxte Elefantendame Sabu des Circus Knie hat am Sonntagabend die Zürcher Innenstadt in helle Aufregung versetzt. Nach mehreren Kilometern Irrlauf konnte das Tier schliesslich eingefangen werden.

Aus noch unbekannten Gründen gelang es dem Dickhäuter, sich während des Verladens auf der Landiwiese loszureissen, wie ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich sagte. Das Tier irrte erst in Richtung Bürkliplatz und von dort die Bahnhofstrasse hinunter.

Darauf nahm die Odyssee ihren Lauf in Richtung Bahnhofplatz und über den Löwenplatz bis zur Gessnerallee. Dort ruhte sich der Elefant kurze Zeit aus und zog dann weiter zur Sihlporte.

Mit Traktor zurücktransportiert

Nachdem der Elefant durch die halbe Zürcher Innenstadt gerannt war, gelang es der mit einem Grossaufgebot ausgerückten Polizei und herbeigeeilten Wärtern, das Tier an der Talstrasse wohlbehalten einzufangen. Es wurde festgebunden und mit einem Traktor zur Landiwiese zurücktransportiert. Verletzt wurde niemand.

Das mehrwöchige Zürcher Gastspiel des Circus Knie ging am Sonntag zu Ende. Von Montag bis Mittwoch weilt der Knie in Wettingen, ab Donnerstag öffnet sich der Vorhang in Basel.

Haben Sie Bilder der ausgebüxten Elefantendame? Senden Sie uns diese zu auf zuerich@newsnetz.ch. (jak)

Erstellt: 06.06.2010, 21:09 Uhr

Ein Elefant auf Reisen: Die Fluchtroute der Elefantendame Sabu.

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...