Zürcher Taxitarife sind Höchsttarife

Die Stadt Zürich hat Konsequenzen aus einem Bundesgerichtsurteil zur Taxiverordnung gezogen: Neu gelten die städtischen Taxitarife als Höchsttarife.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Bundesgericht befand in seinem kürzlich veröffentlichten Urteil, eine verbindliche Tarifordnung für das Taxigewerbe sei mit der Wirtschaftsfreiheit nicht vereinbar. Zudem müssten auch Taxiaufträge an auswärtige Fahrerinnen und Fahrer vermittelt werden dürfen.

Auswärtige Taxifahrer ohne städtische Betriebsbewilligung dürfen nun zwar Kunden aufnehmen, aber nicht die öffentlichen Taxistandplätze benutzen. Das langsame und wiederholte Umherfahren zwecks Kundenwerbung bleibe ebenfalls untersagt, hält der Stadtrat in seiner Mitteilung vom Freitag fest.

Zähler muss immer laufen

Die Taxibetriebe sind verpflichtet, ihre Preise anzuschreiben. Auch wenn ein Fahrer einem Kunden einen Pauschalpreis für eine Fahrt anbietet, muss er den Taxameter in Betrieb setzen. So könne der Kunde überprüfen, ob die vereinbarte Pauschale den Höchsttarif nicht doch überschreitet.

Der Stadtrat kündigte an, er werde dem Gemeinderat so bald wie möglich Änderungsvorschläge zur neuen Taxiverordnung unterbreiten, die dem Bundesgerichtsurteil zur Tarifordnung Rechnung trage. Das städtische Parlament hatte im Sommer 2009 eine Taxiverordnung erlassen, mit der die heute noch geltenden Taxivorschriften aus dem Jahr 2000 ersetzt werden sollten.

(ep/sda)

Erstellt: 10.06.2011, 10:57 Uhr

Artikel zum Thema

Taxiverordnung blitzt vor Bundesgericht ab

Zürich darf Stadtzürcher Taxifahrer nicht gegenüber Kollegen aus anderen Gemeinden bevorzugen und sie darf Taxipreise nicht festlegen. Das hat das Bundesgericht entschieden. Mehr...

«Einige Taxifahrer sehen ihr Auto als eigenes Wohnzimmer»

Tiziano Pelli, Direktor von Schweiz Tourismus Italien, fordert einheitliche Wagen und schärfere Kontrollen bei den Zürcher Taxifahrern. Deren Interessengemeinschaft wehrt sich. Mehr...

«Ich wurde einmal fast angeschossen»

Annemarie Achermann ist seit Jahrzehnten Taxifahrerin in Zürich und bestürzt über die Kritik an ihrem Berufsstand. Es gebe nicht nur schwarze Schafe, sondern auch schlimme Kunden, sagt sie. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Land ahoi! Die Superjacht «Sunseeker 74 P» wird auf einem Tieflader über eine Strasse transportiert. Ziel ist eine Wassersportmesse in Düsseldorf, Deutschland. (18. Dezember 2018)
(Bild: Sascha Steinbach) Mehr...