Zürcher holen «Takeshi's Castle» in die Schweiz

Die Jugend-Website Toasted.ch hat sich die Rechte an der harten japanischen Gameshow gesichert. 2014 soll die erste Sendung aufgezeichnet werden.

Blaue Flecken garantiert: Die grössten Niederlagen bei «Takeshi's Castle».


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Takeshi's Castle» ist eine japanische Variante von «Spiel ohne Grenzen». Nur um einiges härter (siehe Box). Ende der 1980er-Jahre hatte das Spiel den Ruf, die härteste Gameshow der Welt zu sein. Das Schweizer Jugend- und Studentenportal Toasted.ch hat sich nun die Rechte an der japanischen Kult-Spielshow gesichert.

Im Juni 2014 sollen zum ersten Mal Schweizerinnen und Schweizer den verrückten Parcours an einem mehrtägigen Event bewältigen. Laut Philipp Hohl von Toasted.ch stehen «Fun und sportliche Herausforderung» im Vordergrund.

Kinder ab 12 Jahren machen mit

Das Ereignis wird gefilmt und soll im Fernsehen gezeigt werden. «Wir stehen in Verhandlungen mit verschiedenen TV-Stationen», sagt Hohl. Dass die Spiele im Fernsehen gezeigt würden, sei essenziell, denn die Games seien sehr aufwendig. Trotz Partnerschaft mit der Raiffeisen Bank ist Toasted.ch auf der Suche nach Sponsoren und Werbepartnern. «Der finanzielle Aufwand für ein solches Projekt ist sehr gross.»

Hohl ist zuversichtlich: «Die Chancen stehen gut: Mit ‹Takeshi’s Castle› wird eine breite Zielgruppe angesprochen.» Teilnehmen dürfen Schüler ab 12 Jahren, Studenten, Firmen und private Gruppen. Der Ort der ersten Austragung darf noch nicht kommuniziert werden: «Wir benötigen relativ viel Platz. Etwas von der Grösse einer Pferderennbahn ist ideal.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 16.05.2013, 13:59 Uhr

Umfrage

Würden Sie an der Schweizer Ausgabe von «Takeshi's Castle» teilnehmen?




Takeshi's Castle

Bei «Takeshi’s Castle» treten zwei Parteien gegeneinander an. Die eine verteidigt die namensgebende Burg, die andere wird von einem General angeführt, der versucht, mithilfe von 90 bis 150 Kandidaten die Burg von Fürst Takeshi zu erobern. Takeshi und sein Gefolge müssen versuchen, die anstürmenden Massen aufzuhalten.

Um im Final dem Fürsten persönlich gegenübertreten zu dürfen, müssen die Kandidaten einige mehr oder weniger schwierige Etappen (Spiele) bewältigen. Die Spiele erinnern an «Spiel ohne Grenzen» oder «Entern oder kentern». Bei jeder Etappe scheiden Kandidaten aus, bis am Ende die Teilnehmer für den Final feststehen.

Die Originalsendung wurde in Japan 133-mal ausgestrahlt. Dabei wurde die Burg neunmal erobert, und einmal gab es ein Unentschieden. Das Format lief bereits erfolgreich in Grossbritannien, Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Deutschland, Indien, Australien, Taiwan und den USA.

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Biologische Ernährung senkt das Krebsrisiko

Beruf + Berufung Wenn der Akademiker Biber bäckt

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...