Zum Hauptinhalt springen

Aeppli soll Macht abgeben

Am Montag entscheidet der Kantonsrat, ob die Bildungsdirektorin den Vorsitz im Unirat abgeben muss. Am Ursprung der Diskussion steht der Fall Mörgeli.

Umstrittene Doppelrolle: Regine Aeppli, hier im Jahr 2012 bei der Präsentation ihres Porträts für die Ahnengalerie.
Umstrittene Doppelrolle: Regine Aeppli, hier im Jahr 2012 bei der Präsentation ihres Porträts für die Ahnengalerie.
Sabina Bobst

Der TV-Auftritt von Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) nach Bekanntwerden der Affäre Mörgeli ist vielen noch gut in Erinnerung. Damals hat die SP-Politikerin erstmals über eine mögliche Entlassung von Titularprofessor Christoph Mörgeli gesprochen. Der Auftritt versetzte Mörgeli und die SVP in Rage, von Intrigantenstadel war die Rede, und die SVP forderte Aeppli zum Rücktritt aus dem Unirat auf – was unmöglich ist, da sie dort als Bildungsdirektorin von Amtes wegen drinsitzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.