Zum Hauptinhalt springen

Ärzteverband ruft zum Boykott der Stadtspitäler auf

Oberärzte müssen im Triemli und im Waidspital bis zu 65 Stunden wöchentlich arbeiten. Ihr Verband wird nun ungewohnt deutlich.

65 Stunden wöchentlich sind zu viel: Oberärzte der Stadtspitäler machen politischen Druck für ihr Anliegen. Bild: Eddy Risch/Keystone
65 Stunden wöchentlich sind zu viel: Oberärzte der Stadtspitäler machen politischen Druck für ihr Anliegen. Bild: Eddy Risch/Keystone

Der Kampf der Spitalärzte für bessere Arbeitsbedingungen ist lang. Es brauchte diverse Gerichtsverfahren und politische Diskussionen, bis die Arbeitszeit der Assistenz- und Oberärzte reduziert wurde. Heute gilt laut Arbeitsgesetz für beide die 50-Stunden-Woche. Arbeiten die Ärztinnen und Ärzte wegen des Schichtbetriebs zwischenzeitlich mehr, muss das Spital eine zeitliche oder finanzielle Kompensation sicherstellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.