Zum Hauptinhalt springen

Ärztin gibt Einblick in verbotene Drogentherapie

Friederike Meckel Fischer hat 97 Patienten die Drogen LSD und Ecstasy abgegeben. Jetzt verrät sie in einem Buch brisante Details und schildert ihre Angst vor einer Gefängnisstrafe.

Hugo Stamm

Die Zürcher Ärztin und Psychotherapeutin Friederike Meckel Fischer sieht sich als Pionierin der Psycholyse, also der Psychotherapie unter Einsatz von Drogen wie LSD und Ecstasy. 2010 wurde die 67-jährige Deutsche vom Bezirksgericht Zürich zu einer bedingten Strafe von 16 Monaten verurteilt, weil sie Dutzenden Patienten bei kollektiven Drogensitzungen die verbotenen Substanzen abgegeben hatte. Nun verrät Meckel in einem Artikel und in ihrem kürzlich erschienenen Buch «Therapy with Substance. Psycholytic Psychotherapy in the Twenty First Century» (Muswell Hill Press) brisante Details über ihre Drogentherapie.Redaktion Tamedia hatte den Fall vor rund sechs Jahren publik gemacht. Damals lief eine Strafuntersuchung gegen die Ärztin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen