Zum Hauptinhalt springen

«Alles für alle»

Die 13'000 Teilnehmer des 1.-Mai-Umzugs konnten an der Schlusskundgebung auf dem Bürkliplatz markige Reden hören. Trotz der Teilnahme maskierter Autonomer kam es zu keinen Zwischenfällen.

Christian Messikommer
Mitten im Pulk: Der Bandwagen der Roten Falken.
Mitten im Pulk: Der Bandwagen der Roten Falken.
Newspictures/Johannes Dietschi
Der Umzug biegt von der Bahnhofstrasse in die Uraniastrasse ein.
Der Umzug biegt von der Bahnhofstrasse in die Uraniastrasse ein.
Newspictures/Johannes Dietschi
Unter den Zug gemischt hat sich auch eine grössere Gruppe Maskierter. Angeführt wurde sie von der Linksaktivistin Andrea Stauffacher.
Unter den Zug gemischt hat sich auch eine grössere Gruppe Maskierter. Angeführt wurde sie von der Linksaktivistin Andrea Stauffacher.
Newspictures/Johannes Dietschi
Unter dem Transparent «D'Bonze händ d'Bulle, d'Strass ghört eus» marschiert der Revolutionäre Aufbau Zürich.
Unter dem Transparent «D'Bonze händ d'Bulle, d'Strass ghört eus» marschiert der Revolutionäre Aufbau Zürich.
Newspictures/Johannes Dietschi
Unschön: Am Löwenplatz flogen Wasserballons und eine Rauchpetarde.
Unschön: Am Löwenplatz flogen Wasserballons und eine Rauchpetarde.
Christian Messikommer
Der Umzug mit 13'000 Menschen setzt sich in Bewegung.
Der Umzug mit 13'000 Menschen setzt sich in Bewegung.
Christian Messikommer
Die Revolutionäre Jugend Zürich: Harter Zürcher Rap.
Die Revolutionäre Jugend Zürich: Harter Zürcher Rap.
Christian Messikommer
Nationalrätin Marina Carobbio.
Nationalrätin Marina Carobbio.
Christian Messikommer
Stadtrat André Odermatt umringt von linker Politprominenz.
Stadtrat André Odermatt umringt von linker Politprominenz.
Christian Messikommer
Danièle Lenzin, Co-Präsidentin der Gewerkschaft Syndicom, mit Stadtrat André Odermatt.
Danièle Lenzin, Co-Präsidentin der Gewerkschaft Syndicom, mit Stadtrat André Odermatt.
Christian Messikommer
Mit 30 Minuten Verspätung geht es los.
Mit 30 Minuten Verspätung geht es los.
Christian Messikommer
Rund einen halben Kilometer lang ist die Menschenschlange.
Rund einen halben Kilometer lang ist die Menschenschlange.
Christian Messikommer
VBZ gegen VPOD? Wartender Bus an der Gessnerbrücke.
VBZ gegen VPOD? Wartender Bus an der Gessnerbrücke.
Christian Messikommer
Der Umzug biegt auf den Löwenplatz ein.
Der Umzug biegt auf den Löwenplatz ein.
Christian Messikommer
Die Kommunistische Jugend fordert freie Fahrt.
Die Kommunistische Jugend fordert freie Fahrt.
Newspictures/Johannes Dietschi
Die Forderung des VPOD.
Die Forderung des VPOD.
Newspictures/Johannes Dietschi
Jetzt wissen wir endlich, was die Kids wollen.
Jetzt wissen wir endlich, was die Kids wollen.
Christian Messikommer
Pragmatische Forderung: Lord Vader und Imperator Palpatine.
Pragmatische Forderung: Lord Vader und Imperator Palpatine.
Christian Messikommer
«Gegen zu viel Hausaufgaben.»
«Gegen zu viel Hausaufgaben.»
Immer wieder kommt der Zug ins Stocken. Löwenplatz.
Immer wieder kommt der Zug ins Stocken. Löwenplatz.
Christian Messikommer
Einsatzwagen und Wasserwerfer stehen bei der Uraniawache bereit.
Einsatzwagen und Wasserwerfer stehen bei der Uraniawache bereit.
Newspictures/Johannes Dietschi
Die Umzugsroute.
Die Umzugsroute.
Christian Messikommer
Personenkontrolle an der Rämistrasse beim Bellevue.
Personenkontrolle an der Rämistrasse beim Bellevue.
Newspictures/Johannes Dietschi
Schlusskundgebung auf dem Bürkliplatz.
Schlusskundgebung auf dem Bürkliplatz.
Newspictures/Johannes Dietschi
1 / 26

Schluss mit Abzockerei, Mindestlöhne, sichere Renten und bezahlbare Mieten: Für diese Anliegen sind in der Stadt Zürich zum Tag der Arbeit Tausende von Arbeitnehmenden auf die Strasse gegangen. Nach Angaben von Polizei und Organisatoren beteiligten sich rund 13'000 Personen am Demonstrationszug durch die Innenstadt. An der Spitze marschierten die Gewerkschaften, gefolgt von den Roten Falken sowie linken Organisationen und Gruppierungen. Auffallend stark vertreten waren im Umzug Familien mit Kindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen