Zum Hauptinhalt springen

Als das Letten-Kraftwerk noch Wasser auf den Zürichberg pumpte

Das EWZ-Kraftwerk am Letten war eines der ersten Flusskraftwerke mit einem Speichersee. Mit dem Limmatwehr reguliert das EWZ auch den Wasserstand im See.

Einst das Herzstück der Zürcher Wasserversorgung: Das EWZ-Kraftwerk am Letten. Foto: Postkarte aus der Sammlung Oberhänsli
Einst das Herzstück der Zürcher Wasserversorgung: Das EWZ-Kraftwerk am Letten. Foto: Postkarte aus der Sammlung Oberhänsli

Wer am Resiweiher auf dem Zürichberg vorbeispaziert, kommt kaum auf die Idee, dass der Weiher etwas mit der Erzeugung von Strom zu tun haben könnte. Doch das idyllische Seelein, das seit 2011 unter Naturschutz steht, war einst einer der ersten Pumpspeicherseen der Schweiz. Wenn das Kraftwerk am Letten mehr Strom produzierte, als gebraucht wurde, pumpte man Wasser in den Weiher. Während der Verbrauchs­spitzen trieb das Wasser vom Zürichberg mit seinem Gefälle die Turbinen an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.