Zum Hauptinhalt springen

Alte Knochen verhindern ein Stück 2000-Watt-Gesellschaft

In Zürichs Innenstadt ist ein ökologisches Projekt an den starren Vorgaben für die Archäologie gescheitert.

In Zürich kann man kaum graben, ohne auf Knochen und Scherben zu stossen – hier unter dem Münsterhof. Foto: Dieter Seeger
In Zürich kann man kaum graben, ohne auf Knochen und Scherben zu stossen – hier unter dem Münsterhof. Foto: Dieter Seeger

Für den Zürcher Historiker Roger Sablonier war die Vergangenheit eine ernste Angelegenheit, doch wenn es um Archäologie ging, überkam ihn der Schalk: Man könne hierzulande an einem beliebigen Ort ein Loch graben, pflegte er seinen Studenten zu sagen – wenn man nur tief genug vordringe, finde man garantiert irgendwelche Scherben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.