Zum Hauptinhalt springen

Am Bellevue brachen Menschen zusammen

In mehreren Schweizer Städten trafen sich Menschen zu einer koordinierten Protestaktion für ein Ja zur Waffeninitiative. Um 18 Uhr ging der Smartmob auf dem Paradeplatz über die Bühne.

tif
Andreas Tassee, Leserreporter

Zum Smartmob hat das Bündnis für den Schutz vor Waffengewalt über Facebook aufgerufen. In zahlreichen Städten – unter anderem auch in Zürich, Bern, Basel, Lausanne und Luzern – trafen sich Demonstranten zu einer gemeinsamen Protestaktion.

Um Punkt 18 Uhr war es auf der Bellevue Traminsel soweit. Die anwesenden Demonstranten machten gleichzeitig eine Schiessbewegung auf sich selbst oder andere. Danach fielen sie alle zu Boden und blieben dort während fünf Minuten liegen. Daneben wurden Flyer an Passanten verteilt.

«Mit der Aktion soll symbolisiert werden, was die 2,3 Millionen Waffen, die sich unkontrolliert in Schweizer Haushalten befinden, anrichten können», schreibt das Bündnis in einer Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch