Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Amok-Alarm war ein Versehen

Ein gefragter Mann: Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, informiert die Medien vor dem Gebäude der ZHdK (4. Dezember 2014).
Die Polizei hatte das Hochhaus der ZHdK weiträumig abgesperrt, nachdem am Morgen ein Amok-Alarm ausgelöst worden war.
Insgesamt waren über 100 Polizei- und Rettungsbeamte im Einsatz.
1 / 5