Zum Hauptinhalt springen

An der Clipper-Türe werden noch viele Gäste rütteln

Seit einem Jahr steht das Restaurant Clipper bei der Sihlpost leer. Weil der neue Pächter etwas Spezielles plant, startet der Betrieb erst in einem Jahr. Das Lokal wurde von Pionieren geprägt – und bietet eine Räubergeschichte.

Das Restaurant Clipper an der Ecke Lager-/Kasernenstrasse ist eine Zürcher Institution.
Das Restaurant Clipper an der Ecke Lager-/Kasernenstrasse ist eine Zürcher Institution.
Simon Eppenberger
Wirt Sepp Kopp brachte 1963 als Erster das Mah Mee nach Zürich. (Aufnahme aus dem Jahr 1999)
Wirt Sepp Kopp brachte 1963 als Erster das Mah Mee nach Zürich. (Aufnahme aus dem Jahr 1999)
Dieter Seeger
Zürich, Restaurant Clipper, -Bildtext: Restaurant Clipper Lagerstr.1 Züritipp
Zürich, Restaurant Clipper, -Bildtext: Restaurant Clipper Lagerstr.1 Züritipp
1 / 16

Das Restaurant Clipper an der Ecke Lager-/Kasernenstrasse hat Zürcher Gastrogeschichte geschrieben, indem es Anfang der 1960er-Jahre erstmals asiatische Spezialitäten anbot. Insbesondere das Mah Meh wurde stadtbekannt. Nun steht das Restaurant seit einem Jahr leer. Obwohl offensichtlich eine Baustelle, hat sich das noch nicht herumgesprochen. Etwa zehn Personen muss Janagah Nazari täglich aufklären, die an der geschlossenen Restauranttüre neben seinem Kiosk rütteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.