Zum Hauptinhalt springen

An der Street-Parade halb blind geschlagen

Der 36-jährige Engländer Michael Tate bangt nach einem Angriff auf der Quaibrücke um sein Augenlicht. Gegenüber der Zürcher Stadtpolizei erhebt er Vorwürfe.

Michael Tate hat bereits zwei Operationen hinter sich. Eine Frau hatte ihn mit den Fäusten traktiert. Foto: Dieter Seeger
Michael Tate hat bereits zwei Operationen hinter sich. Eine Frau hatte ihn mit den Fäusten traktiert. Foto: Dieter Seeger

Als der Engländer Michael Tate vor einer Woche am Street-Parade-Samstag kurz nach 15 Uhr im HB aus dem Zug steigt, freut er sich auf die Party. Wie bei den Paraden zuvor zog der in Solothurn wohnhafte 36-jährige Ex-Banker sein weisses Fantasiekostüm an: langer Mantel, Revers und Ärmelbordüren mit falschem Tigerfell, weisser Hut, dunkle Sonnenbrille, weisses Shirt, Goldkette, schwarze Hosen und langer Holzstock. Auch seine beiden Begleiter verkleideten sich. Tates Cousin schlüpft in die Rolle eines Grosswildjägers und sein holländischer Freund in einen orangen Overall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.