Zum Hauptinhalt springen

Anwohner stören sich am nächtlichen Lärm auf Zürichs Plätzen

Die Zahl der Lärmklagen in der Stadt nimmt seit Jahren zu. Am Idaplatz und im Niederdorf fordern nun Plakate und Flyer die Besucher dazu auf, die Nachtruhe zu respektieren.

Idaplatz in der Nacht. Auf dem pink Flyer steht: «Ruhe! Damit unsere Anwohner ab 23 Uhr schlafen können.»
Idaplatz in der Nacht. Auf dem pink Flyer steht: «Ruhe! Damit unsere Anwohner ab 23 Uhr schlafen können.»
Sophie Stieger

Viele Anwohner des Idaplatzes wünschen sich, dass ihr Idyll in Wiedikon gar nicht mehr in den Medien erwähnt wird. Ein Zeitungsartikel bringe nur noch mehr Leute ins Quartier, sagt Ursula Heiniger von der IG Idaplatz. Und damit mehr Lärm. Heiniger lebt seit bald 30 Jahren am Idaplatz und hat seinen Wandel vom etwas verschlafenen Quartierplatz zum beliebten Treffpunkt miterlebt. Seit ihn die Stadt 2006 mit Bäumen, einem Kiesbelag, einer Litfasssäule und Lampen neu gestaltete, zieht er immer mehr Besucher an und wird auch in zahlreichen Reiseführern lobend erwähnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.