Zum Hauptinhalt springen

Arbeiter geriet unter tonnenschwere Maschine

Auf einer Baustelle im Kreis 11 kam es zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein Mann erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich heute Dienstag kurz vor der Mittagszeit auf einer Baustelle in Zürich-Oerlikon. Ein Arbeiter geriet unter eine 13 Tonnen schwere Verrohrungsmaschine, die von der Ladebrücke eines Lastwagens rutschte. Der 57-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb, teilte die Stadtpolizei Zürich mit.

Ein zweiter Arbeiter konnte sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen und blieb unverletzt. Spezialisten der Stadtpolizei sowie von der Notfallseelsorgestelle Zürich sind zur Betreuung der anwesenden Arbeiter aufgeboten worden.

Noch ist unklar, wie es zum tödlichen Unfall kommen konnte. Die Staatsanwaltschaft Zürich, das Forensische Institut Zürich sowie der Unfalltechnische Dienst der Stadtpolizei Zürich klären derzeit insbesondere ab, ob und wie die Maschine zum Zeitpunkt des Unfalls gesichert war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch