Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Strassenstrich wird’s heiss

Mit den steigenden Temperaturen drängt alles auf Zürichs Strassen – auch Prostituierte. Doch selbst wenn sie sich auf den Füssen herumstehen: Eine Beschränkung für den Strassenstrich gibt es nicht.

Personenkontrolle am Zürcher Strassenstrich: Auch am 29. April 2010 war die Polizei am Sihlquai präsent.
Personenkontrolle am Zürcher Strassenstrich: Auch am 29. April 2010 war die Polizei am Sihlquai präsent.
Felix Schindler

Jugendliche, Grillfans, Familien, Touristen: Sie alle drängt es abends ins Freie, wenn die Tage wieder länger und wärmer werden. Doch nicht nur sie gehen auf die Strasse. «Die warmen Abende locken auch Prostituierte an», sagt Rolf Vieli, Projektleiter Langstrasse PLUS, gegenüber Tagesanzeiger.ch.

Es sei allerdings nicht so, dass sich die Situation auf dem Zürcher Strassenstrich dramatisch verändert hätte. «Ich wohne in der Nähe und bin fast täglich vor Ort. Es hat nicht mehr Prostituierte am Sihlquai als an anderen warmen Tagen im vergangen Jahr», beteuert Vieli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.