Auf diesen Zürcher Strassen gilt neu Tempo 30

Gleich auf 17 Strassen wird in der Innenstadt das Tempo für Autofahrer reduziert. Viele andere Projekte sind aber blockiert.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Zürich kommt nur langsam voran mit der Umsetzung von Temporeduktionen, um den Strassenlärm zu reduzieren. Ab dem 24. Juli gilt auf 17 weiteren Strecken neu Tempo 30 statt 50. Bei 101 Strassenabschnitten, wo das Tempo ebenfalls reduziert werden sollte, sind Einsprachen hängig.

Die Umsignalisation dieser 17 Abschnitte ist nur möglich, weil das Bundesgericht in einem Zwischenentscheid den noch hängigen Einsprachen keine aufschiebende Wirkung gewährt hat, wie die Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Die endgültigen Entscheide stehen noch aus. «Wir reduzieren nur auf jenen Strecken auf Tempo 30, wo es mit wenig Aufwand möglich wäre, die Reduktion wieder rückgängig zu machen», sagte Martin Guggi, stellvertretender Direktor der Dienstabteilung Verkehr gegenüber der sda. Es seien noch zahlreiche Einsprachen hängig - nicht nur beim Bundesgericht, auch beim Verwaltungsgericht.

Jeder Dritte vom Lärm betroffen

Gemäss Guggi handelt es sich dabei um 26 laufende Verfahren. Diese betreffen insgesamt 101 Strassenabschnitte in der Stadt. «Überall dort können wir eine Temporeduktion noch nicht umsetzen.» Guggi weist auf das Problem hin, dass der Verkehr in Zürich auf 230 Kilometern Lärm verursacht, der über dem Immissionsgrenzwert liegt.

Rechtskräftig sind die Geschwindigkeitsreduktionen erst auf insgesamt 13 Strassenabschnitten in der Stadt Zürich, wie Guggi weiter sagte. «Acht davon sind bis jetzt umgesetzt - weil sie nicht angefochten oder der Entscheid nicht weitergezogen wurde.»

Um gegen eine Temporeduktion vorzugehen, muss man speziell davon tangiert sein. Einwände kommen von Pendlern, den Automobilverbänden oder von Anwohnern. Sie sind es aber auch, die oft übermässig vom Lärm betroffen sind. Gemäss Mitteilung sind in der Stadt Zürich mehr als ein Drittel der Wohnbevölkerung diesem Lärm ausgesetzt.

Weitere Temporeduktionen im September

Die aktuellen Änderungen betreffen Strassenabschnitte in den Kreisen 1, 2 und 3. So gilt etwa auf Teilen des Bleicherwegs, der Beatengasse, des Hirschengrabens und der Löwenstrasse neu Tempo 30. Auch die Binzstrasse, Teile der Haldenstrasse oder der Zypressenstrasse werden umsignalisiert. Ab September wird dann auf weiteren neun Strecken die Höchstgeschwindigkeit reduziert.

Die Massnahmen zur Verbesserung der Lärmsituation sind Teil des Programms «Stadtverkehr 2025». Dieses wurde vom Stadtrat im Jahr 2012 im Hinblick auf die Umsetzung der Städteinitiative lanciert. Die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h ist ein Schritt zur Lärmsanierung gemäss Lärmschutzverordnung.

Auf diesen 17 Strasse wird das Tempolimit reduziert:

Kreis 1

  • Auf der Mauer
  • Bahnhofquai (Nebenfahrbahn), zwischen Bahnhofbrücke und Beatenplatz
  • Beatengasse
  • Beatenplatz
  • Bleicherweg, zwischen dem Paradeplatz und der Talstrasse
  • Hirschengraben, zwischen Künstlergasse und der Strasse Auf der Mauer
  • Künstlergasse
  • Löwenstrasse, zwischen der Sihlporte und dem Löwenplatz
  • Waisenhausstrasse
  • Werdmühleplatz, zwischen Werdmühle- und Uraniastrasse
  • Werdmühlestrasse, zwischen Werdmühle- und Beatenplatz

Kreis 2

  • Bleicherweg, zwischen der Talstrasse und der Stockerstrasse

Kreis 3

  • Binzstrasse
  • Grubenstrasse
  • Haldenstrasse, zwischen Uetlibergstrasse und Binzstrasse
  • Räffelstrasse
  • Zypressenstrasse, zwischen Badener- und Aemtlerstrasse
(sda)

Erstellt: 18.07.2017, 10:46 Uhr

Artikel zum Thema

Wo in Zürich Tempo 30 ausgebremst wird

Die Stadt muss ihre Einwohner vor Verkehrslärm schützen. Doch 83 Einsprachen der Automobilverbände blockieren die Temporeduktionen. Mehr...

Anwohner fordern Tempo 30 statt Schallschutzfenster

Die Stadt muss den Strassenlärm reduzieren. Wie sie das tut, stösst im Brunauquartier auf Widerstand. 200 Bewohner wehren sich. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Die Welt in Bildern

Wintereinbruch: Schafe grasen im Schnee nahe Loch Tay Perthshire, Schottland, Grossbritannien (10. Dezember 2017).
(Bild: Russel Cheyne) Mehr...