Zum Hauptinhalt springen

Auf O-Bikes folgen Elektroroller

In der Stadt Zürich stehen bald auch Elektroroller zum Mieten auf öffentlichen Parkplätzen bereit. Dahinter steht die Carsharing-Firma Mobility.

So sehen die Elektroroller aus, die bald in Zürich herumstehen werden. Bild: PD
So sehen die Elektroroller aus, die bald in Zürich herumstehen werden. Bild: PD

Das Carsharing-Unternehmen Mobility erweitert sein Angebot um Elektroroller: Ab 19. April stehen in der Stadt Zürich 200 Stück zur Verfügung. Anders als bei den Autos werden diese nach dem sogenannten «Free-Floating»-Modell über die Stadt verteilt, das man hier von Veloverleihern wie O-Bike oder Limebike kennt.

Das heisst: Die Roller stehen auf öffentlichen Motorradparkplätzen, können ohne Vorreservation benutzt und auf einem beliebigen anderen Parkplatz auf Stadtgebiet wieder abgestellt werden. Einzige Bedingungen sind ein Mobility-Kundenkonto und der Führerschein der Kategorie A1, wie das Unternehmen heute Donnerstag mitteilte.

Der Tarif beträgt 25 Rappen pro Minute. Er umfasst sämtliche Kosten. Zur Ladung der Batterie wird gemäss Mitteilung umweltfreundlicher Strom verwendet, der je zur Hälfte aus Wasserkraft und Photovoltaikanlagen stammt.

Die Stadt erlaubt solche Versuche

Das Tiefbaudepartement der Stadt Zürich hat im letzten Dezember grünes Licht für solche Pilotversuche gegeben. Die Stadt hat den Anbietern unter anderem die Auflage gemacht, dass sie maximal 250 Roller in Verkehr setzen dürfen und es sich um umweltfreundliche Fahrzeuge handeln müsse.

Mobility ist der erste Anbieter, der diese Chance nutzt und auf den Markt drängt, er ist aber nicht der einzige. Beim anderen handelt es sich um das Zürcher ETH-Start-up Electric Feel, das in anderen europäischen Städten bereits Erfahrungen gesammelt hat.

SDA/hub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch