Zum Hauptinhalt springen

Banken, Schlaftürme, Sexboxen

In Altstetten prallen Gegensätze aufeinander. Das ehemalige Dorf wird mit den Problemen einer Stadt konfrontiert.

Die Neubauten der Grünau haben das Quartier aufgewertet.
Die Neubauten der Grünau haben das Quartier aufgewertet.
Sophie Stieger
Der Lindenplatz, das dörfliche Zentrum: Am Samstag reiht sich hier Marktstand an Marktstand.
Der Lindenplatz, das dörfliche Zentrum: Am Samstag reiht sich hier Marktstand an Marktstand.
Sophie Stieger
Zentrum von IBM: Altstetten hat mit 34'000 Beschäftigten mehr Arbeitsplätze als Einwohner.
Zentrum von IBM: Altstetten hat mit 34'000 Beschäftigten mehr Arbeitsplätze als Einwohner.
Sophie Stieger
1 / 4

Altstetten ist ein zerrissenes Quartier – sowohl geografisch als auch in den Köpfen der Menschen. Die Eisenbahnlinie trennt es in zwei Gebiete, die gegenseitig auf Distanz gehen und ihren eigenen Quartierverein haben. Am Lindenplatz befindet sich das eher konservative «Dorf» Altstetten, auf der anderen Seite liegt die Grünau, ein ehemaliges Ausländerghetto, das sich mehr und mehr zu einem modernen Schlafquartier wandelt. Gesellschaftlich und kulturell gesehen, gibt es aber weitere Gegensätze. Die Gegend um den Bahnhof herum entwickelt sich in rasantem Tempo zu einem Dienstleistungszentrum – den Takt geben dabei die Grossbank UBS und der Technologiekonzern IBM vor. Zudem hat inzwischen auch die Kreativwirtschaft ihren Fuss ins Quartier gesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.