Zum Hauptinhalt springen

Barriere soll Freier stoppen

Die Polizei setzt im Kampf gegen den Strassenstrich im Zürcher Niederdorf nun doch auf eine Schranke.

Das Sexgewerbe führt zu Staus auf der Strasse – trotz Nachtfahrverbot.
Das Sexgewerbe führt zu Staus auf der Strasse – trotz Nachtfahrverbot.
Leserreporter
Die Prostituierten bieten sich auf der Strasse an, obwohl...
Die Prostituierten bieten sich auf der Strasse an, obwohl...
Keystone
...dort nur die Salon-Prostitution erlaubt ist. In der Altstadt arbeiten Prostituierte seit Jahrhunderten.
...dort nur die Salon-Prostitution erlaubt ist. In der Altstadt arbeiten Prostituierte seit Jahrhunderten.
Keystone
1 / 3

Beim Dörfli-Strich zieht die Stadt die Schraube an: Mit einer Barriere eingangs Zähringerstrasse soll das dort bereits geltende Nachtfahrverbot konsequenter durchgesetzt werden. Die Barriere wird in den nächsten Wochen an der Ecke zum Seilergraben montiert und täglich von 19 bis 5 Uhr geschlossen. Dies hat das Polizeidepartement entschieden und Anrainern letzte Woche mitgeteilt, wie Reto Casanova, Sprecher von Polizeivorsteher Daniel Leupi (Grüne), bestätigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.