Zum Hauptinhalt springen

Baustellenschwund in Zürich

Eine Karte zeigt, wo und wie lange auf Zürichs Strassen gebaut wird. Nicht nur der Vergleich mit dem Vorjahr ist frappant.

Trotz Bellevue, Bahnhof Oerlikon und Albisriederplatz: In diesem Sommer sollte sich die Aufregung über die Baustellen in Zürich in engeren Grenzen halten. Vergleicht man die Situation mit früheren Jahren, zeigt sich Erstaunliches. 2009 etwa sorgten über 80 Baustellen in Zürich für Ärger in der Stadt. Das war aber noch angenehm, erinnert man sich an das letzte Jahr. Beinahe 150 Baustellen raubten den Stadtbewohnern und Pendlern den Nerv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.