Zum Hauptinhalt springen

Beizer lassen Raucher im Regen stehen

Seit rund zwei Wochen darf in Zürcher Lokalen nicht mehr geraucht werden – und seither sind die Raucher Wind und Wetter ausgesetzt. Unterstände sind nicht vorhanden. Noch nicht mal fixe Aschenbecher.

Draussen vor der Tür: Seit Einführung des Rauchverbots müssen Zigaretten im Wind und Regen gequalmt werden.
Draussen vor der Tür: Seit Einführung des Rauchverbots müssen Zigaretten im Wind und Regen gequalmt werden.
Kaspar Isler/Tagblatt

Nachdem sie monatelang dafür kämpften, dass Raucher auch weiterhin das Recht haben sollten, im warmen Restaurant oder an der Bar ihre Zigarette zu qualmen, kümmern sich die Gastrounternehmer nun nicht mehr um das Wohl dieser Kunden. Raucher müssen seit dem 1. Mai vor die Tür. Und das ist beim derzeitigen Dauerregen eine garstige Angelegenheit, denn Unterstände für die Raucher sind in der Zürcher Gastroszene genauso selten wie Fumoirs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.